45 Jahre alter Münchener übersieht an Autobahn-Anschlussstelle Rentner aus Gunzenhausen - Zwei ...
Stillstand erst im Straßengraben

Die Verkehrsregelung an der Unfallstelle hatte zunächst eine Gruppe der Bereitschaftspolizei aus Eichstätt übernommen, die nach einem Ausbildungstag in Sulzbach-Rosenberg auf der Rückfahrt war. Vor Ort sahen sie auch als Erste nach dem Rechten.
Birgland. (tk) Einmal kurz nicht aufgepasst und schon hat's gekracht. An der Einmündung in die Staatsstraße 2164 missachtete ein 45 Jahre alter Mazda-Fahrer aus München gestern um 13.30 Uhr bei Schwenderöd die Vorfahrt eines Gunzenhauseners. Der 70-Jährige war mit seinem Iveco-Kleintransporter in Richtung Lauterhofen unterwegs. Zur Unfallzeit hatte der Münchener mit seinem Mazda aus Nürnberg kommend an der Anschlussstelle Sulzbach-Rosenberg die Autobahn verlassen.

Nach der Kollision kamen beide Fahrzeuge erst im gegenüberliegenden Straßengraben zum Stillstand. Der Verursacher wurde mit schweren, seine Beifahrerin (34) mit leichten Verletzungen in das St.-Anna-Krankenhaus eingeliefert. Der Rentner und seine Ehefrau (62) blieben laut Polizeiangaben unversehrt. An den Fahrzeugen, die beide durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden mussten, entstand ein Gesamtschaden von 15 000 Euro. Die Feuerwehren aus Schwend, Illschwang und Lauterhofen mussten den 45-Jährigen aus seinem Auto befreien. Sie entfernten mit hydraulischem Schneidgerät eine der linken Fahrzeugtüren, teilte Michael Kernebeck, stellvertretender Leiter der Inspektion Sulzbach-Rosenberg, mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.