"50 Jahre Freude an Autos"

Beim Jubiläum zeichneten der ATC und die Ehrengäste auch eine Reihe Gründungsmitglieder aus. Bild: R. Kreuzer

Es brummt - und das seit 50 Jahren. Zwei Tage lang feierte der Automobil Touring Club (ATC) am Wochenende sein Jubiläum. Und selbstverständlich knatterten gleich zu Beginn die Motoren.

Ein schönes Souvenir: Mit viel Lob kamen die Teilnehmer der Oldtimerausfahrt am Samstag von ihrer Rundreise durch die nördliche Oberpfalz zurück. Die Tour war der erste Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten des ATC im Automobilclub von Deutschland. Der zweite folgte etwas später in der Mehrzweckhalle. Beim Ehrenabend dankte Präsident Manfred Gärber zunächst seinen Helfern für den reibungslosen, umfassenden Auf- und Umbau. In seinem Grußwort tuckerte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß anschließend durch die vergangenen 50 Jahre und die Entwicklung des Automobils seither.

Lob aus Frankfurt

Vom AvD Deutschland aus Frankfurt war Diethelm Weil gekommen. Er brachte ein Geschenk mit und eine Ehrenurkunde für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft im großen Club. Besonders stellte er dabei auch die Jugendarbeit des ATC Weiden heraus. Dieser habe sich großer Verdienste dabei erworben, den Nachwuchs an den Motorsport heranzuführen.

Geschäftsführender Vorstand Clemens Sammet sagte, dass besonders die Gründungsmitglieder als Motoren des Vereins wirkten. "Ohne Sie gäbe es keinen ATC und kein Jubiläum. Sie sind verantwortlich für 50 Jahre Freude an Autos und Motoren, für Kameradschaft und Austausch im Bereich des Motorsports." Bei der Ehrung der Gründungsmitglieder unterstrich er zudem: "Man spricht von modernen Autos, Elektroautos und Oldtimern. Für den ATC sind die Gründungsmitglieder die ,Gold-Timer'." Geehrt wurden Engelbert Böhm, Oskar Elstner, Hans Hubmann, Herbert Grünbauer, Angelika und Walter Grünberger, Kurt Lehner, Heinz Lerche, Günter Lochner, Herbert Marell, Jakob Pfister, Helmut Prem, Hermann Seidl, Heidi und Wolfgang Spickenreuther, Gerlinde Stahl, Franz Wänninger und Helmut Weiß.

Daneben reichte die Vorstandschaft zusammen mit Stadtverbandsvorsitzendem Herbert Tischler Pokale weiter an die 13 Vereine im "Auto-Gogeißl-ADAC-Städtepokal". In der Gesamtwertung siegte Simon Glasschröder (MC Metten) vor Christian Brandlmeier (MSC Velden). In der "Ü-50-Wertung" holte sich Robert Standl (AC Nittenau) den Sieg. In der Mannschaftswertung setzte sich der MSC Velden vor den AC Deggendorf und dem MC Labertal an die Spitze. Die Juniorenwertung gewann Fabian Götzenberger (MC Labertal), die SE-Wertung ging an Philipp Varlemann (AC Waldershof) und die Damenwertung gewann Simone Unholzer (AC Deggendorf).

Sportliche Unterhaltung

Den Abschluss des Ehrenabends gestaltete die "Jump-Crew" mit neun Jungs von der DJK Windischeschenbach mit ihren Akrobatikvorführungen. Sie zeigten waghalsige Flickflacks, Saltos, Flugrollen und Schrauben auf dem Trampolin und am Barren. Durch den Abend führte Jürgen Meyer von Ramasuri.

Der Sonntagvormittag begann mit einem Frühschoppen samt Weißwurstfrühstück in der Mehrzweckhalle. Dazu unterhielten die "Original Weidner Musikanten". Ebenfalls in der Mehrzweckhalle zeigten verschiedene Organisationen Vorführungen: Das Bayerische Rote Kreuz kam mit einer Reihe Einsatzwagen. Das Technische Hilfswerk, der Katastrophenschutz und die Rettungshundestaffel quartierten sich ebenfalls in der Halle ein. Dazu gesellte sich die Freiwillige Feuerwehr mit ihrem Fuhrpark. Auf die Kinder warteten ein Glücksrad, eine Hüpfburg und Kinderschminken.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/autoclubweiden50
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.