75-Jährige: Opfer von Betrügern

In zehn Fällen hatten die Betrüger am Freitag, 16. Januar, keine Chance. Die Angerufenen informierten stets die Polizei über den Versuch von Unbekannten, sich am Telefon als vermeintlicher Verwandter Geld oder Wertgegenstände zu erschleichen (wir berichteten). Beim elften Mal zog die Masche: Eine Weidenerin (75) fiel auf den "Enkeltrick" herein, informiert nun das Polizeipräsidium Regensburg.

Eine Frau hatte bei der Weidenerin in der Brehmstraße angerufen und sich als entfernte Verwandte ausgegeben. In finanziellen Schwierigkeiten stecke sie. Ausgerechnet jetzt, wo sie diese Wohnung kaufen wolle. Deshalb bat sie die 75-Jährige um Geld. Die Seniorin übergab wenig später einem Unbekannten, dem angeblichen Makler, Geld im mittleren vierstelligen Bereich.

Nun bittet die Polizei um Hinweise zu dem Mann, der um die 20 Jahre alt ist, Deutsch mit ausländischem Akzent sprach und Anzug trug. Auch verdächtige Beobachtungen rund um die Brehmstraße am Freitagnachmittag interessieren. Telefon: 0961/401-290. Zugleich warnt die Polizei weiter vor solchen Anrufen: Bevor Geld oder Wertgegenstände übergeben werden, solle erst mit Angehörigen oder der Polizei gesprochen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.