79-Jährigen an Haustür überrumpelt - Dreister Händler nimmt sogar Spritgeld
Messer-Set für 550 Euro

Die Polizei warnt erneut vor Haustürgeschäften - aus aktuellem Anlass: Zum Kauf eines Messer-Sets ließ sich kürzlich ein 79-jähriger Weidener überreden. Seine Hilfsbereitschaft bezahlte der Senior zudem teuer: Insgesamt 550 Euro knöpften ihm zwei unbekannte Händler ab.

Das Duo soll zwischen Montag, 22. September, und dem folgenden Donnerstag in der Waldrast-Siedlung unterwegs gewesen sein. Bei dem 79-Jährigen hatten sie Erfolg. Als er das Geld fürs Messer-Set aus der Wohnung holen wollte und dazu ein Notizbuch mit eingelegten 500 Euro aus einem Schrank nahm, stand plötzlich einer der Männer hinter ihm. Dieser griff sich den großen Schein - mit der Bemerkung, der Senior könne sich ja einen solchen wieder bei der Bank beschaffen.

Noch im Beisein des Täters rief der Weidener seine Tochter an, die ihn vor dem Kauf warnte. Die Messer, sagte sie, seien meist von minderer Qualität. Nun ritt der Unbekannte eine Mitleidstour. Als er dem 79-jährigen vorjammerte, dass er auch noch tanken müsse, gab ihm der Senior obendrein 50 Euro Spritgeld. Und für die angeblichen Kinder, die im Auto warteten, ließ er zwei Flaschen Mineralwasser springen. Am Ende stand der Weidener mit völlig leeren Händen da. Denn auch das Messer-Set nahm der Unbekannte wieder mit - mit der Ankündigung, dass er es umtauschen werde.

Erst jetzt konnte die Tochter den Betrogenen dazu überreden, bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Der Haupttäter, mit Dreitagebart, ist etwa 35 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank. Von dem Unbekannten, der bei dem Weidener klingelte, gibt es keine Beschreibung. Hinweise an die Polizei, Telefon 0961/401-320.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.