Abendwanderung ins Biberrevier
Amberg-Sulzbach

Amberg-Sulzbach. Für heute lädt die AOVE zu einer Abendwanderung für Groß und Klein in das Biber-Revier der Vilsecker Mulde ein. Unter der Leitung des ehemaligen Revierförsters Gunther Ködel erkunden die Teilnehmer den Wald in der Dämmerung und folgen den Spuren des Nagetiers. Für Romantik sorgen die bereitgestellten Laternen. Anneliese Graßler hält für alle eine schmackhafte Überraschung bereit. Mitzubringen sind Taschenlampen; festes Schuhwerk ist erforderlich. Die Tour dauert etwa zweieinhalb Stunden und ist für Gehbehinderte nicht geeignet. Treffen ist um 17 Uhr am nördlichen Parkplatz an der Staatsstraße, etwa auf halbem Weg zwischen Vilseck und Freihung. Gebühr: vier Euro; Kinder sind frei. Anmeldung nicht erforderlich.

In den Oberpfälzer Grand Canyon

Amberg-Sulzbach. In der Reihe "Wandern unter weiß-blauem Himmel" bietet die AOVE am Sonntag, 11. Oktober, eine Natur-Kultur-Führung zu den Sandgruben am Atzmannsrichter Berg an. Norbert Graf erzählt Geschichte und Geschichten rund um die Goldene Straße und die Böhmische Pfalz. Die Besichtigung der Sandgrube, auch "Oberpfälzer Grand Canyon" genannt, erfolgt mit fachkundiger Erklärung durch Benjamin Forster von Strobel Quarzsand. Treffen ist um 14 Uhr an der Kapelle in der Dorfmitte von Krickelsdorf. Gebühr: drei Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neuigkeiten zur Kälbergesundheit

Amberg-Sulzbach. (hum) Zu einem Seminar über das Thema Kälbergesundheit lädt das Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes Amberg in Zusammenarbeit mit der Baywa alle Interessierten für Dienstag, 10. November, von 9 bis 12 Uhr in die BBV-Geschäftsstelle Amberg ein. Die Referentin Doris Meßner, Fachspezialistin Rind der Baywa AG, erläutert die Grundlagen der Kälberfütterung. Die Teilnehmer erfahren, was wichtig für die Gesundheit der Kälber ist. Anmeldung bis 5. November, bei der BBV-Geschäftsstelle Amberg (09621/49 48-0).

Hintergrund

Erika-Giehrl-Stiftung

Amberg-Sulzbach. (ll) Die Erika-Giehrl-Stiftung vergibt seit 1978 Stipendien an Studenten der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg, die in Amberg oder im Landkreis Amberg-Sulzbach geboren sind, um sie bei ihrer Promotion an der FAU zu unterstützen.

Welche der fünf FAU-Fakultäten das Stipendium im Jahr 2016 ausschreibt, steht noch nicht fest. Erst Anfang nächsten Jahres kann das Stiftungsreferat dazu Auskunft geben (Infos und Kontakt: http://www.zuv.fau.de/universitaet/stifter-foerder...). 2016 wird nach Auskunft von Hans Riepel voraussichtlich nur ein Stipendiat gefördert werden können. Der Grund dafür ist, dass an der denkmalgeschützten Immobilie der Stiftung - das Haus Untere Nabburger Straße 2 (an der Ecke zur Rathausstraße) in der Amberger Innenstadt - umfangreichere Sanierungsarbeiten notwendig geworden sind beziehungsweise noch anstehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.