Abkommen zu Fall bringen

Treffer, versenkt: Das Freihandelsabkommen TTIP nahmen Passanten in der Fußgängerzone symbolisch ins Visier - und bewarfen es mit Bällen. Bild: Otto
"Gemeinsam bringen wir TTIP zu Fall": Wer wollte, durfte am Samstag in der Fußgängerzone anlässlich eines Aktionstages gegen das umstrittene Freihandelsabkommen seinen Protest ausdrücken. Mit einem Ball konnten Passanten eine Mauer aus Kartons einwerfen. Begleitend informierten Vertreter von Greenpeace, dem Bund Naturschutz und dem Bündnis "Abgefrackt" über die Thematik und sammelten Unterschriften gegen das Abkommen.

Daniel Ali Zant von der Greenpeace-Gruppe in Weiden ist überzeugt: "Wenn TTIP kommt, sind die strengen europäischen Umweltschutz-Standards nichts mehr wert." Und Sonja Reichold vom Bund Naturschutz befürchtet, dass TTIP auch Einfluss auf die Fracking-Problematik haben könnte. "Das ist eine völlig unsinnige Art der Energiegewinnung. Die Gefahren für Natur, Umwelt und Trinkwasser sind außerdem viel zu hoch."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.