ADAC-Ball lockt Gäste auf die Tanzfäche
Ireen Sheer bekommt "Kopfweh"

Ein Star zum Anfassen: Ireen Sheer überzeugte und begeisterte das Publikum. Mit ihren Liedern, aber auch mit ihrer Ausstrahlung schaffte sie es, die Gäste auf die Tanzfläche zu locken. Bild: Kunz

In ganz Deutschland gibt es nur noch drei ADAC-Bälle. Einer davon ist in Weiden. Warum das so ist, das dürfte für die Besucher des Balles am Samstagabend keine Frage mehr sein.

Bei so vielen Auftritten während einer Faschingssaison kann es schon mal passieren, dass ein Prinz seine eigene Prinzessin nicht mehr kennt. Als "Jess.., äh ..." verzettelte sich Hannes I. von der Narrhalla Windischeschenbach, als er das Wort an ihre Durchlaucht Jennifer I. weitergeben wollte. Immerhin fiel dem Monarchen der Name blitzschnell ein, was den Sympathiewert des Prinzenpaares nur noch stärkte.

Als Harlekine getarnt tanzte sich die Leibgarde der Tollitäten auf spektakuläre Weise tief in die Herzen des ADAC-Ball-Publikums. Lustige Clowns, die den Weidenern zeigten, wie man mit atemberaubenden Auftritten die Zuschauer von den Stühlen reißt. All dies möglich gemacht hatte Karlheinz Ach, Ortsclubleiter des ACAC. "Für mich war das der beste Ball überhaupt."

Zum Glück keine Opernsängerin geworden

Unmengen an Anfragen habe er noch am Samstag erhalten. Bis aus Amberg gab es Kartenwünsche. "Aber wir waren ausgebucht. Laufkarten gibt es bei uns nicht." Die Arbeit der vergangenen Jahre habe sich bezahlt gemacht. Bundesweit gebe es nur noch drei ADAC-Bälle. In Bayern sei Weiden das letzte Flaggschiff, das sich habe halten können. Warum? Weil hier was geboten wird.

Ach setzt seit langem auf Stargäste. Mit der Deutsch-Engländerin Ireen Sheer hatte er am Samstag den Jackpot gezogen. "Vom menschlichen her war die ein Traum. Zusammen mit Bata Ilic damals der beste Programmpunkt, den wir jemals hatten." Ach: "Ich hab in ihrer Biographie gelesen. Sie wollte ursprünglich Opernsängerin werden. Ich bin froh, dass sie das nicht gemacht hat."

Ireen Sheer überzeugte und begeisterte das Publikum beim ADAC-Ball in Weiden am Samstag. Mit ihren Liedern, aber auch mit ihrer Ausstrahlung schaffte sie es, die Gäste auf die Tanzfläche zu locken. Bilder: Helmut Kunz

14 Stadträte zählte der Veranstalter. Einen kompletten Ärzte-Tisch hatte der Yachtclub bestellt. Orden der Windischeschenbacher Narrhalla bekamen Karlheinz Ach und Tobias Ach, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Alt-MdB Werner Schieder, CSU-Fraktionschef Wolfgang Pausch, die Stadträte Reinhold Wildenauer und Karl-Heinz Schell, der ehemalige Polizeichef Josef Wittmann sowie der stellvertretende Vorsitzende des ADAC-Nordbayern, Ludwig Heining und der ADAC-Stellvertreter von Annaberg-Buchholz Thomas Kronstein.

Sängerin zieht Leute an

Ireen Sheer wusste, wie sie die Leute zu nehmen hatte: Mit "Wahnsinn" und "Feuer". Sie sang "Wie ein Feuerwerk" den "Tennessee Waltz" und hinterfragte, was Liebe wert sei. Als sie dann "Kopfweh" bekam, scharten sich die Fans auf der Tanzfläche um die Sängerin, die noch Autogramme gab, ehe sie sich auf den Rückweg nach Kitzbühel machte.

Währenddessen ging es Schlag auf Schlag. Ireen Sheer kritzelte im Foyer noch ihren Namenszug auf Autogrammkarten und CDs, als die Windischeschenbacher ihren Showtanz mit dem Tanzpaar Carolin Kaiser und Markus Haderer zeigten. Dann hatte die Showband "Headline" die Leute wieder fest im Griff. Um Mitternacht legte Tobias Ach Oldies im Bar-Bereich auf. OB Seggewiß: "Alle sind begeistert. Ireen Sheer und die Narrhalla Windischeschenbach haben voll eingeschlagen." CSU-Kreischef Stephan Gollwitzer: "Sagenhaft. Eine Spitzensache. Eine Bereicherung für Weiden!"
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.