ADAC Weiden auf Erfolgskurs

Ein Team, das den deutschlandweit großen Problemen des ADAC trotzt. In Weiden bleibt der Automobilclub in der Spur. Dafür zeichnen Vorstandschaft und Geehrte verantwortlich. Bild: R. Kreuzer

Weiden bleibt ein Leuchtturm des ADAC. Trotz vieler Austritte deutschlandweit, nahm die Zahl der Mitglieder hier zu. Weitere Überraschungen: Der Automobil-Club verfügt auch über eine Kegelabteilung und eine Fahrradturnier-Gruppe.

Große Freude bei der Jahreshauptversammlung des ADAC im Schützenhaus. Präsident Karlheinz Ach gab bekannt, dass der Mitgliederstand auf 1220 gestiegen ist. Das sind die meisten Neuaufnahmen aller Ortsclubs. An knapp 120 Veranstaltungen hat die Vorstandschaft teilgenommen oder selbst durchgeführt. Viel unternommen haben die Abteilungen Jugend-Kart, Oldtimer, Motorrad, sowie Kegler und Fußballer und die Fahrradturniergruppe.

Prächtig entwickelt hat sich der Oldtimerstammtisch. Der AMC zeichnet sich durch eine erfolgreiche Vereinsarbeit in der Region aus, die Zusammenarbeit mit Vohenstrauß, Etzenricht und Falkenberg klappt gut. 120 Fahrzeuge gingen bei der mittlerweile 28. Oldtimerausfahrt an den Start. Hundert Fahrzeuge kamen zur Fahrzeugweihe nach Neunkirchen. Die Fuchssuchfahrt war eine schöne Abwechslung im Jahresablauf, bei der Oldienight schwangen die Mitglieder das Tanzbein und der 62. ADAC-Ball mit dem Stargast Ireen Sheer war der Höhepunkt. Dazu reihten sich die Fahrradturniere an den Volksschulen und die geselligen Ausflüge ein.

Mit 34 Trainingsläufen erfolgte der Start der Karts beim NOB-Lauf mit ersten Plätzen in drei Klassen. Bei 107 Starts der Fahrer über die Saison durften sie in Erlangen bei der Nordbayerischen und auch bei der Bayerischen Meisterschaft in Sonthofen starten. "Heuer wollen wir eine Erwachsenengruppe aufbauen", sagte Sportleiter Ottmar Wrobel.

Zu den Ehrungen: Die Ehrennadel mit Goldkranz erhielten Werner Buckenleib, Hans Franz, Gerhard Kremser und Reinhard Sassmann. Die Nadel in Silber reichte der Präsident an Ottokar Hagemann und Hans Lukas weiter. 40 Jahre sind Karl-Heinz Kloppmann, Hans Schindler und Jürgen Zieger dabei, die Urkunde für ein Vierteljahrhundert im Verein erhielten Franz Gläßer, Kurt Koreis, Dieter Piesche und Werner Schimmer. Die Ortsclub-Ehrennadel in Silber bekamen Herbert Burger, Hans Domogalla, Albert Iblacker, Erich Löb, Josef Melch, Adolf Ziegler und Gusti Strehl.

Bei den Neuwahlen teilt der Club seine Vorstandschaft nach Nummern ein. Heuer waren die geraden Nummern an der Reihe. Für den stellvertretenden Vorsitzenden Josef Schell kam Thomas Piesche, Sportleiter bleibt Ottmar Wrobel. Die Protokolle schreibt weiterhin Irmgard Fürnrohr. Für Beisitzerin Andrea Rittner kam neu Robert Kastl und für Robert Pfeiffer nahm Kurt Koreis an. Die Beisitzer Thomas Piesche wurde Vizechef, so war für Peter Gollwitzer der Platz frei als Beisitzer, Wilfried Setzer blieb im Team. Stellvertretender Schatzmeister ist wieder Reinhard Sassmann und für den verstorbenen Ehrenratsvorsitzenden Frank Heiß wurde Adolf Baumann gewählt.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Lothar Höher die tragende Rolle des Vereins bei der Patenschaft mit Annaberg-Buchholz. Vom ADAC Nordbayern kam Ludwig Heining, der das deutschlandweit schwierige Jahr mit vielen Austritten ansprach. Die sgelte aber nicht für den Weidener Ortsclub. Präsident Herbert Tischler vom Stadtverband lobte die Einbindung der Jugend. Vorsitzender Joachim Martin vom ADAC in Annaberg-Buchholz sagte, dass im nächsten Jahr der Sachsenclub das 25-jährige Jubiläum feiert.

Nächste Termine

Am 29. März laden die Fußballer zum 16. ADAC-Fußballcup, am 24. Mai veranstalten die Kartfahrer den NOB-Lauf auf dem Ach-Gelände. Plätze sind noch frei, wenn am 30. Mai die Mitglieder auf Tagesausflug in die Allianzarena fahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.