Ärger unter falschem Namen

Nicht nur einen Fehlgriff leistete sich eine 17-Jährige am Dienstag. Den ersten gegen 16.30 Uhr, als sie in einer Drogerie in der Max-Reger-Straße eine neue Geldbörse im Wert von 14,99 Euro gestohlen hatte - und erwischt worden war. Als eine Mitarbeiterin das Mädchen ins Büro bat, wollte es flüchten. Dabei verletzte es eine Angestellte am rechten Oberarm.

Der Versuch scheiterte. Doch die Jugendliche probierte weiter, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Jetzt, indem sie erst den Mitarbeiterinnen der Firma und später sogar den Polizeibeamten falsche Personalien nannte. Eine eingehende Überprüfung führte zu den richtigen Daten der jungen Weidenerin. Die Gesetzeshüter wissen also ganz genau, gegen wen sie wegen Ladendiebstahls, Körperverletzung und "falscher Namensangabe" ermitteln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.