Aktion "Adventslicht" ermöglicht Speisung für Bedürftige - Dreimal in der Woche
1800 Essensspenden aus "Sommerlichtern"

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß erhält von seiner Frau Maria, der Schirmherrin, ein Mittagessen zur Probe. Lecker und ausreichend fand der OB das Essen. Rechts Dr. Renate Freuding-Spintler. Bild: Dobmeier
Etwas ungewöhnlich, aber lecker war das Essen fassen für Oberbürgermeister Kurt Seggewiß allemal. Der OB hatte eine Einladung von Lichtblicke-Initiatorin Dr. Renate Freuding-Spintler erhalten, einmal im "Cafe Mitte" vorbeizuschauen. Mit ihrem Wohltätigkeits-Konzert "Sommerlichter" hatte sie dieses Jahr wieder die Grundlage geschaffen, die Bedürftigen über die Wintermonate mit Speisen versorgen zu können.

Dreimal in der Woche kommt jetzt das Essen von der Witt Kantine. 18 ehrenamtliche Helfer kümmern sich um die Lebensmittel. Die Essensausgabe ist jeweils montags, mittwochs und freitags. Die Aktion heißt "Adventslicht". Mahlzeiten bekommen Bürger, die vom Sozialamt Scheine erhalten und so ihre Berechtigung nachweisen können. Die Aktion geht von Oktober bis März. "Insgesamt werden wir 1800 Essen ausreichen, wobei täglich mehr als 20 Menschen bedient werden. Jede Person kann im Monat bis zu sechs Mal kostenlos essen", sagte Freuding-Spintler.

Ehrenamtliche helfen

Nichts geht ohne die ehrenamtlichen Helfer: "Das ist wichtig, dass wir sie haben. Denn nicht allein die Ausgabe ist aufwendig, sondern auch der Service davor und danach", erklärte Dr. Freuding-Spintler. Das bekommen die Helfer alles gut hin. Auch die Gäste helfen mit: Ob Kinder oder Ältere: Alle, die zum Essen kommen, halten ihren Platz sauber.

Am Tag des OB-Besuchs gab es Kartoffelsuppe und Hirschbraten mit Nudeln sowie mit geschmacklich abgestimmter Soße. Seine Portion bekommt der Oberbürgermeister von seiner Frau Maria, die gleichzeitig Schirmherrin des Projekts ist. "Es ist schon besonders, wenn ich heute von meiner Frau bedient werde. Es ist wichtig, dass sich Menschen mit wenig Rente hier ein vollwertiges Mittagessen holen dürfen", sagte Seggewiß. Seit Jahren habe sich das Angebot gut eingespielt und soll auch künftig weiter geführt werden.

Harmonisch

Maria Seggewiß ist überrascht, wie harmonisch Jung und Alt zusammen essen und sich unterhalten. "Hier werden sie wahrgenommen, das ist wichtig". Die Einrichtung habe sich bewährt. "Wir hoffen, es läuft weiter." Für den weiteren Erfolg will Dr. Renate Freuding-Spintler sorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.