Alfons Siegert tritt nach 45 Jahren zurück
Jagdrecht auf Lebenszeit

Alfons Siegert (Fünfter von links) mit dem neuen Jagdvorstand und Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl. Bild: gru
Selbst in Bayern ist es selten, dass eine Jagdpacht über 45 Jahre erfolgt. Alfons Siegert hat sich über diese außergewöhnlich lange Zeit als Jagdpächter verdient gemacht. Nun möchte er ins zweite Glied zurücktreten. Ihm wurde auf Lebenszeit mit dem Begehungsschein das Jagdrecht in diesem Revier übertragen.

In der Jahresversammlung sind zu neuen Jagdpächtern für die nächsten fünf Jahre Martin und Hermann Wopperer gewählt worden. Die Verwendung des Jagdpachtschillings wird am 3. Mai am Sinnleithener Brunnen ausbezahlt. Die Neuwahlen der Jagdgenossenschaft brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Gerhard Meier; 2. Vorsitzender Georg Dehling, Schriftführerin Ingrid Scharf, Kassier Martin Wopperer, Beiräte Ernst Dehling und Anton Schober, Kassenprüfer Siegfried Tuchbreiter und Günther Hollederer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.