Allee-Garage öffnet am Freitag

Darauf wartet die Innenstadt seit über zwei Jahren: Am Freitag stehen ab 17 Uhr im Westflügel der Allee-Tiefgarage 218 öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Wichtig: Obwohl die Generalsanierung rund vier Millionen Euro kostet, werden die Gebühren nicht erhöht. Eine Stunde Parken kostet 90 Cent - wie an jeder Parkuhr in der Stadt.

Endspurt. 50 Mann wuseln durch die Tiefgarage. "Sie alle sind bienenfleißig", lobt Dipl.-Kaufmann Günther Kamm, der Geschäftsführer der WGS-Stadtentwicklung Weiden GmbH. Vor zehn Monaten übernahm er mit der SGW-Stadtbau-Tochter die Allee-Tiefgarage, deren Zwischendecke schon damals seit über einem Jahr nicht mehr befahren werden durfte. Durch Salzwasser und Feuchtigkeit war die Eisen-Bewehrung der Zwischendecke angerostet. Aus Sorge um die Sicherheit hatte die Stadt die obere Etage dicht gemacht.

Im Februar begann die WGS, die inzwischen das Bauwerk in ihr Eigentum übernommen hatte, die aufwendige Sanierung. Der Start gestaltete sich unerwartet holprig. Auch deshalb, weil der einst eingebaute Beton wesentlich härter war als angenommen. "Der Abbruch raubte viel Zeit. Wir mussten den Ablauf dramatisch ändern", gesteht Kamm. Gleichzeitig betont er: "Wir haben alles aufgeholt. Ich habe selten Arbeiter gesehen, die sich so reingekniet haben wie die Leute der Firma Scharnagl und der Subunternehmer."

Die untere Etage des Westflügels ist "nahezu fertig". In der oberen sind noch Restarbeiten nötig. Im Ostflügel, "sieht's noch aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen". Doch auch die 130 Parkplätze dort sollen zur Jahreswende nutzbar sein. Dann können die Dauerparker zurückkehren (60 Euro im Monat Miete). Die meisten Stellplätze für sie sind bereits vergeben. Es gibt ausreichend Behinderten-, "Mutter- und Kind"- sowie Frauenparkplätze. Die WGS konnte vom Fleck weg alle 20 "Komfortplätze" vermieten, die mit 3,5 Meter extra breit sind und einen Aufschlag von 7,50 Euro kosten.

Am Montag gab der TÜV grünes Licht. Die Endabnahme erfolgt im nächsten Jahr. Im Ostflügel wird noch bis Mittwoch der Gussasphalt eingebracht. Bis zum Donnerstag steht die Überdachung der Einfahrt. Dann wird's ruhiger. Weniger erfreulich: In der vergangenen Woche streikten plötzlich die Telefonleitungen - und damit die neue Brandmeldeanlage. Nach vielen Telefonaten stand die Leitung wieder. "Auch das gehört zu einer so hochkomplexen Anlage." Neu ist indessen nicht nur die Zwischendecke, sondern das gesamte Farbkonzept, die Einteilung der Stellplätze, die Kassenanlagen, die Sprinkler ebenso wie der gesamte Brandschutz, die Elektroinstallation und die Ausstattung der Sanitärbereiche sowie die herausgeputzten Aufgänge.

Erst nach Abschluss der Gesamtsanierung ist das Treppenbauwerk im Mittelbau, in der "Zentralspindel", geöffnet. "Da werden noch Kabel gezogen und die Handwerker sind dort unterwegs." Ab Freitag stehen deshalb vorerst die Treppenhäuser in der Post-, Schul- und Türlgasse offen.

Fit für die nächsten 30 Jahre sei die Allee-Tiefgarage, meint Günther Kamm. "Sogar an Elektro-Zapfsäulen ist gedacht." Die Elektrik der Allee-Tiefgaragen sei so ausgelegt, dass nahezu die Hälfte aller Stellplätze für Plug-in-Fahrzeuge aufgerüstet werden könnte. "Aber das ist nun wirklich Zukunftsmusik."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.