Alles vom Plan weg verkauft

Sie alle stehen für dieses Projekt an der Leimbergerstraße. Zum Spatenstich lud Investor Hans Pausch (Dritter von links) auch die Mitarbeiterinnen Bernadette Kiener (links) und Christa Käs (rechts) sowie Andreas Karl (Zweiter von links), Norbert Ruf (Dritter von rechts) und Markus Braun (Zweiter von rechts) auf die Baustelle. Bild: Wieder

Hans Pausch startet sein jüngstes Bauprojekt "Domizil Lerchenfeld II" in der Leimbergerstraße 66. Zugleich plant er bereits zwei weitere Vorhaben für das Jahr 2016.

Es war kein klassischer Spatenstich, bei dem die Erde herumgeworfen wird. Hans Pausch verzichtete am Montag beim offiziellen Start seines jüngstes Projektes in der Leimbergerstraße auch auf Ehrengäste. Er hat nur die eigenen Mitarbeiterinnen sowie die Immobilien- und Finanzierungsberater der Raiffeisenbank Vohenstrauß an die Baustelle geladen. Und damit auch jene, die dafür gesorgt haben, dass alle sieben Wohnungen "vom Plan weg" verkauft werden konnten.

"Absolut barrierefrei"

Die Grundlage dafür wiederum hatte Architekt Peter Krauße (Regensburg) geschaffen, den Hans Pausch für das Vorhaben "Domizil Lerchenfeld II" erneut mit der Planung beauftragte. So sorgen zum Beispiel "absolute Barrierefreiheit", ein moderner Energie-Standard, Terrassen und Balkone sowie bodentiefe Fenster für besonders hohe Wohnqualität. An der Leimbergerstraße, so meint der Bauunternehmer und Investor, sei sowieso die wichtigste Voraussetzung für ein erfolgreiches Immobilienprojekt gegeben. "Die Lage passt."

Der 52-Jährige beschreibt sein Mehrfamilienhaus auf dem fast 1300 Quadratmeter großen Grundstück als "pyramidenförmig". Es werde von einer Penthouse-Wohnung mit zwei großräumigen Terrassen gekrönt. Das Investitionsvolumen liegt bei 1,4 Millionen Euro.

Spätestens im März 2017 sollen die künftigen Wohnungseigentümer (übrigens allesamt Eigennutzer) einziehen können. Alle baubezogenen Aufträge konnte der Bauunternehmer nach der Ausschreibung an namhafte Firmen aus der Region vergeben. Finanzierungspartner des Objekts ist die Raiffeisenbank Vohenstrauß, deren Immobilienexperten auch die Vermarktung der Wohnungen übernahmen. Sie sehen aufgrund ihrer Erfahrungen weiterhin einen großen Bedarf an hochwertigen Wohnungen in Weiden, "dem Zentrum der Region", so Pausch.

Hans Pausch, der aus Leuchtenberg stammt, hat bereits mehrere Mehrfamilienhäuser in Weiden errichtet, zuletzt in der nahen Maistraße. Nach dem Domizil Lerchenfeld II steht im Frühjahr des nächsten Jahres bereits das Wohnbau-Projekt an der Ecke Bismarck-/Sonnenstraße an. Zudem plant er eine Reihenhausanlage in der Königsberger Straße, ebenfalls in Weiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.