Alles war angerichtet für einen stimmungsvollen Sportlerball: ein schmucker Saal, italienisch angehauchte Musik, ein sehenswerter Auftritt der Vilsecker Funkenmoidla und eine Einlage der Fußballer, die es in sich hatte. Nur eines fehlte beider Veranstaltung, die einst die Besucher in Massen anlockte.
Viele haben viel verpasst

Die Jury (sitzend, von links: Bruce Darnell alias Johannes Regler, Ex-Vorsitzender Benno Meier alias Daniel Kraus und Dieter Bohlen alias Johannes Zinnbauer) hatte mit ihren Kommentaren stets die Lacher auf ihrer Seite, darunter auch SV-Vorsitzender Andreas Plößner (stehend) und der echte Ex-Vorsitzende Benno Meier (im Hintergrund, Zweiter von links). Bild: er
(er) SV-Vorsitzender Andreas Plößner war die Enttäuschung über den eher schwachen Zuspruch, der um einiges hinter den Erwartungen lag, schon anzumerken, als er die Gäste begrüßte.

Aufwendige Show

Denn die Verantwortlichen hatten sich mit ihrer aufwendigen Showeinlage "Sorghof sucht den Superstar" wie schon im Vorjahr einiges einfallen lassen. Doch scheinbar schmilzt das daran interessierte Publikum dahin wie das Eis in der Frühlingssonne - und das offensichtlich nicht nur in Sorghof.

Dennoch machte der SV-Frontmann das Beste aus der Situation und verbreitete gute Laune bei den treuen Besuchern. Die brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn es wurde alles geboten, was zu einem gelungenen Faschingsball gehört. Die Band Ragazzotti glänzte mit starkem Gesang und sorgte nicht nur für Urlaubsstimmung à la "Bella Italia", sondern auch für eine Mordsgaudi in der Bude.

Den Superstar gesucht

Viel Beifall gab es auch für den Auftritt der Vilsecker Funkenmoidla mit den Funkenmariechen Marleen und Ina unter der Leitung Ingrid Meier. Die sechs Gardemädchen boten eine schmissige Aufführung. Bei der Zugabe, dem Elbertritscher-Tanz, banden sie ihr Publikum mit ein.

Absoluter Höhepunkt des Abends war die Showeinlage der SV-Aktiven. Unter dem Motto "Sorghof sucht den Superstar" parodierten sie einstige Sorghofer Fußballergrößen wie Harald S., Florian Z., Wolfgang P. und Credo. Ein starkes Stück war die Kampfsport- und Gewichtheber-Einlage des Shaolinmönchs Berni. Das Tüpfelchen aufs i setzten die Street-Dancer mit ihrer Tanzeinlage.

Doch als eigentlicher Superstar entpuppte sich die hochkarätig besetzte Jury. Hier kommentierten Dieter Bohlen (alias Johannes Zinnbauer), Bruce Darnell (Johannes Regler) und Ex-Vorsitzender Benno Meier (alias Daniel Kraus) in unnachahmlicher Manier die teils gewagten Auftritte der Kandidaten. Der echte Benno Meier staunte nicht schlecht über seinen Doppelgänger, der ihn in verblüffender Art und Weise nachahmte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.