Als Kräuterbäuerin dazuverdienen
Im Blickpunkt

Ursensollen. (gfr) Mit alternativen Einkommensmöglichkeiten für Bäuerinnen machte Elfriede Amann beim Landfrauentag Werbung für die vom Landwirtschaftsamt angebotene Ausbildung zur staatlich geprüften Hauswirtschafterin. Direktvermarktung ab Hof, Urlaub auf dem Bauernhof sowie Garten- oder Kräuterbäuerin eröffneten gute Verdienstmöglichkeiten.

Hans Meier, der stellvertretende Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes, sagte, der BBV sehe sich als Gesprächspartner auf Augenhöhe mit der Politik und werde sich auch künftig dafür stark machen, dass landwirtschaftlicher Grund und Boden unter bestimmten Voraussetzungen nicht der Erbschaftssteuer unterliege.

Der Ursensollener Bürgermeister Franz Mädler hatte die Lacher auf seiner Seite, als er über den Ortsbäuerinnenchor (er gestaltete neben Mundart-Poet Dieter Radl das Rahmenprogramm) meinte: "Als Bürgermeister wird man oft angesungen, aber so, wie es der Ortsbäuerinnenchor heute gemacht hat, das würde ich mir gern öfter anhören."

Tipps und Termine

10. Oberpfälzer Direktvermarktertag

Amberg-Sulzbach. Netzwerke und Allergenkennzeichnung - diese Themen stehen im Mittelpunkt des 10. Oberpfälzer Direktvermarktertages am Dienstag, 24. Februar, von 9 bis 15.30 Uhr im Gasthof "Zum deutschen Eck" in Steinlohe (Tiefenbach, Kreis Cham). Partner in der Gastronomie und grenzüberschreitende Projekte sind dabei ebenso im Blick wie die Internet-Plattform Regionales Bayern. Anmeldung bis 11. Februar beim Landwirtschaftsamt Cham (099 71/4 85-0, Fax 0 99 71/4 85-1 60). Teilnehmergebühr: 15 Euro.

Kurz notiert

Amberg-Sulzbach

Selbermacher am Werk.Heute, 19 Uhr, offener Treffpunkt für Handwerken und (Aus-)Tausch von neuen und trendigen Ideen im Jugendbereich des Paulaner-Gemeindehauses in Amberg. Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.