Als Spitzenreiter zum Schlusslicht

Eine durchschnittliche Leistung reichte der SpVgg SV Weiden (links Friedrich Lieder) in der Vorrunde, um den SV Memmelsdorf mit 2:0 besiegen. Ein Dreier ist auch diesmal Pflicht, wenn die Reise zum noch sieglosen Tabellenletzten geht. Bild: G. Büttner

Noch drei Spieltage, plus einige Nachholpartien, stehen in der Fußball-Bayernliga Nord auf dem Terminplan. Dann ist Winterpause. Wer Weihnachten als Spitzenreiter feiern kann, ist bislang in keinster Weise abzusehen. Sechs Vereine kommen in Frage - darunter auch die SpVgg SV Weiden.

(af) Seit vier Spieltagen haben die Weidener (1. Platz/39 Punkte/19 Spiele) die Tabellenführung inne. Daran konnte auch die 1:4-Heimniederlage zuletzt gegen den SSV Jahn Regensburg II (3./37/19) nichts ändern. Allerdings trügt das Bild: Mit dem SV Viktoria Aschaffenburg (2./37/18) und TSV Großbardorf (6./33/16) wittern gleich zwei Vereine ihre Chance, die SpVgg SV bei einer Begradigung der Tabelle überholen zu können. Dick im Geschäft sind zudem der stark aufkommende FC Amberg (4./36/19) und die zuletzt etwas schwächelnde SpVgg Jahn Forchheim (5./35/19).

Für Weiden ging gegen Jahn II nicht nur eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage zu Ende. Abrupt beendet wurde auch die seit Saisonbeginn anhaltende verletzungsfreie Zeit. Mit Andreas Wendl (Bänderriss) und Johannes Scherm (Zerrung) fallen nun zwei Stammkräfte in der Defensive aus. Ein Manko, das allerdings am 20. Spieltag nicht zu sehr ins Kontor schlagen sollte. Die Mannschaft von Trainer Christian Stadler gastiert beim alleine noch sieglosen und abgeschlagenen Schlusslicht SV Memmelsdorf (18./6). Die Oberfranken weisen mit 11:41 Toren die schlechteste Abwehr und den schwächsten Angriff der Liga auf. Alles andere als eine Wiederholung des Weidener Vorrundensieges (2:0) wäre eine Riesenüberraschung.

Tabellenvierter - so gut war der FC Amberg heuer lediglich einmal platziert, und das war am vierten Spieltag. Zuletzt haben die Vilsstädter vier klare Siege gelandet, und dies keineswegs gegen Laufkundschaft. Im Heimspiel gegen den Würzburger FV (9./26) könnte das Team von Coach Timo Rost nachlegen und seine Verfolgerposition untermauern. Im Tabellenkeller sieht es für die DJK Ammerthal (17./11) zappenduster aus. Acht Niederlagen in Folge haben das Selbstbewusstsein mächtig angeknackst. Beim SSV Jahn II droht am Sonntag die nächste Pleite.

20. Spieltag

Freitag, 19 Uhr: SC Eltersdorf - Jahn Forchheim (Vorrunde 1:3).

Samstag, 8. November, 14 Uhr: TSV Aubstadt - SV Viktoria Aschaffenburg (0:3), SV Memmelsdorf - SpVgg SV Weiden (0:2), SpVgg Ansbach - VfL Frohnlach (1:3), SV Alemannia Haibach - SV Erlenbach (2:2), FC Amberg - Würzburger FV (2:0), SpVgg Bayern Hof - TSV Großbardorf (1:0).

Sonntag, 14 Uhr: TSV Neudrossenfeld - FSV Erlangen-Bruck (2:2), SSV Jahn Regensburg II - DJK Ammerthal (1:1)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.