Altstadt-Sommerfest des Jazz-Zirkels mit Fred Wesley
Funk: Da hat's gefunkt

Von Montreux rasch mal am Samstag nach Weiden, am Sonntag nach London und dann wieder zurück in die USA: Fred Wesley, der Architekt des Funk, und seine "New JBs" sorgten am Unteren Markt für einen ungewöhnlichen Konzertabend. Und das dank Jazz-Zirkel zum Nulltarif. Bilder: Karin Wilck (3)
Beim Montreux Jazz Festival vor wenigen Tagen mussten für die besten Plätze 195 Schweizer Franken berappt werden. Beim Sommernachtsfest des Jazz Zirkel am Samstag auf dem Unteren Markt gab's alle Plätze zum Nulltarif. Und das für eine Gruppe von Weltrang. Zum 40-Jährigen des Jazz-Clubs machten es die Verantwortlichen möglich. Und die Besucher dankten mit Begeisterung.

Posaunist Fred Wesley gehört zu den Architekten der Funkmusik. Als musikalischer Leiter der "JBs", der Begleitband von James Brown, Mit seinen "New JBs" sorgte er vom ersten Augenblick an für Hochstimmung, die persönliche Aura strahlt trotz seiner 72 Jahre noch immer. Die Bühne am Unteren Markt war umlagert von Musikfans, die zu den heißen Rhythmen tanzten, klatschten und mitsangen. Auch OB Kurt Seggewiß zeigte sich als bekennender Fred Wesley Fan und die "Macher" des Jazz-Zirkels groovten an ihrem Stand.

Ihr Vorsitzender, Dr. Reinhard Roth, hatte die Gruppe vor Jahren live in Salzburg erlebt und nur mit großer Beharrlichkeit konnte dieses Ereignis auch stattfinden. Die Gruppe, die eigentlich nur auf den großen Konzertbühnen zu hören ist, hatte schon am Sonntagabend ihren nächsten Auftritt in London, bevor es zurück in die USA ging.

Fotos von Karin Wilck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.