Amberger Kegler souverän in Weiden zum Pokal-Sieg
FEB eine Runde weiter

Die Bundesliga-Kegler von FEB Amberg zogen mit einem 7:1-Erfolg bei der SpVgg Weiden in die 3. Runde des nationalen Pokalwettbewerbs ein. Mit einem Ergebnis von 3510:3477 Kegeln konnte sich der Favorit dabei gar nicht besonders weit absetzen, worüber sich der Kapitän der Gastgeber, Gert Erben, auch zu Recht stolz zeigte. Andererseits gestalteten die Amberger das Spiel derart souverän, dass der Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war.

Ohne besonders zu glänzen, hatten die Amberger sich den Sieg auf der schwer einzunehmenden Anlage erarbeitet. Im Start agierte Jürgen Zeitler gegen Thomas Immer beim Spiel ins Volle wieder äußerst druckvoll. Nachlässigkeiten ins Abräumen verhinderten zwar ein überragendes Resultat, doch mit der Tagesbestleistung von 4:0 (619:573) fuhr er den angestrebten Erfolg ein.

Matthias Hüttner bekam seinen Gegner Markus Schanderl nach dessen fulminanten Start in den Sätzen zwei und drei auch ausreichend in den Griff. Er versäumte es dann, die Gelegenheiten zur Vorentscheidung zu nutzen, so wurde das 2:2 (572:570) am Ende noch zur Zitterpartie. Das Mittelpaar nutzte die 2:0-Führung, um von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen. Sowohl Wolfgang Häckl als auch Andreas Schwaiger führten zur Halbzeit klar mit 2:0 gegen Michael Gesierich und Tobias Lobinger. Zu diesem Zeitpunkt drohte den Gastgebern sogar die Vorentscheidung.

Diese nutzten aber die Tatsache, dass sich Schwaiger und Häckl zunehmend schwerer taten. Lobinger hielt gegen Häckl beim 3:1 (576:567) den Schaden in Grenzen und Gesierich drohte Schwaiger auf der letzten Bahn sogar noch den Punkt abzunehmen.

Der Amberger Kapitän wehrte sich aber routiniert und brachte mit 2:2 (585:574) den vierten Punkt nach Hause. Somit fehlten den Ambergern nur noch zwei Sätze zum Weiterkommen. Diese holte Bernd Klein gegen Stefan Heitzer mit Glück und Geschick gleich auf den ersten beiden Bahnen, so dass es danach nur noch darum ging, den Zuschauern guten Sport zu bieten.

Das gelang den vier Spielern durchaus gut. Bernd Klein und Stefan Heitzer lieferten sich ein Duell auf tollem Niveau, das der Amberger mit 3:1 (591:588) für sich entschied. Für Weiden holte Gert Erben den verdienten Ehrenpunkt. Daniel Beier konnte nur auf den ersten beiden Bahnen einigermaßen Paroli bieten. Die zweite Hälfte missriet dem Amberger, während Erben auf hohem Niveau zu Ende spielte und ein klares 4:0 (605:567) holte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)SpVgg SV Weiden (3795)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.