Amerikanischen Theologin Margaret A. Farley eckt mit ihrem Werk "Verdammter Sex" im Vatikan an
Das Buch der unbotmäßigen Nonne

mag22farley_bild.jpg
Im Vatikan gilt die Amerikanerin Margaret A. Farley als die unbotmäßige Schwester - und das nicht nur wegen ihres Buches "Verdammter Sex. Für einen neue christliche Sexualmoral". Das Werk ist jetzt endlich auf Deutsch erschienen. Wobei der englische Titel "Just love: A Framework for Christian Sexualethik" (Nur Liebe: Ein Rahmenkonzept für christliche Sexualethik) aussagekräftiger ist als der deutsche. Letzterer dürfte ein Zugeständnis an das Marketing sein. Ebenso wie der gelbe Aufkleber mit dem Satz: "Vor diesem Buch warnt der Vatikan."

Die römische Glaubenskongregation warf Farley, die emeritierte Professorin für christliche Ethik an der Yale University Devinity School ist, vor zwei Jahren vor, mit ihrem Buch unter den Gläubigen Verwirrung zu stiften. Zudem fehle Farley, seit 1959 Nonne der Barmherzigen Schwestern, das richtige Verständnis für die Rolle des Lehramtes der Kirche.

Vorausgegangen war eine längere Prüfung, in der auch die Autorin gehört worden war. In den USA war das Buch bereits im Jahr 2006 erschienen. Dank der Übersetzung kann sich nun auch der deutsche Leser ein Bild von den Positionen der Autorin machen, die der Vatikan fürchtet.

Dazu gehört die Warnung, dass die Probleme, die mit der derzeitigen katholischen Sexualmoral entstehen die Kirche töten. Farley, die bislang mehr als 100 Aufsätze und Buchbeiträge, sowie Bücher zum Thema Moral und Glauben veröffentlichte plädiert für nichts weniger als eine Revolution. Diese leitet sie aus einer langen historischen Analyse her. Ihre Sexualmoral leitet Farley aus der Gerechtigkeit ab, und sie gründet sie auf dem Konzept der Gerechtigkeit. Daraus entwickelt die Amerikanerin auch ihren Vorschlag für angemessene sexuelle Beziehungen.

Gleichwohl sind diese Überlegungen auch heute noch für viele in der Amtskirche eine Revolution. Auch wenn sich seit der ersten Drucklegung des Buches einiges getan hat, wie die jüngste Familiensynode im Vatikan zeigt. Denn die Theologin lehnt das Verbot der Wiederverheiratung ab und wirbt für eine Entstigmatisierung von Homosexualität und gleichgeschlechtlichen Beziehungen.

___

Margaret A. Farley: Verdammter Sex. Für eine neue christliche Sexualmoral. Übersetzt von Christiane Trabant. Theiss Verlag; 414 Seiten; 29,95 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.