AOK-Beirat informiert sich über die Rettungsleitstelle
Seit 2012 am Start

Lothar Höher (Stirnseite, rechts), Vorsitzender des AOK-Beirats, führte die Delegation an, die sich in der Integrierten Rettungsleitstelle über deren Arbeit informierte. AOK-Direktor Jürgen Spickenreuther (Stirnseite, links) freute sich über "die hervorragende Versorgung und hohe Qualität des Rettungswesens in der Region". Bild: hfz
Weiden. Der Direktionsbeirat der AOK in Weiden informierte sich unter der Leitung von Vorsitzendem Lothar Höher bei der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) über die Entwicklung des Rettungsdienstes in der Region. Alfred Rast, Geschäftsführer des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz (ZRF), stellte den ZRF vor und erläuterte die Entwicklung in den vergangenen Jahren. Eine besondere Rolle spielte dabei das Jahr 2012, als die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz den Betrieb mit der einheitlichen Notrufnummer 112 aufnahm. Die ILS ist zuständig für die fast 215 000 Einwohner der Landkreise Tirschenreuth und Neustadt sowie der Stadt Weiden. ILS-Leiter Herbert Putzer präsentierte den Gästen verschiedene Einsatzzahlen und weitere Fakten.

Bei der Besichtigung der Einsatzzentrale erhielten die AOK-Beiräte einen interessanten Einblick in die Arbeit der Disponenten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.