Arabisch ist "in"

Das Thema Asyl beschäftigt auch die Macher der VHS (von links): Geschäftsführer Stefan Frischholz, Lothar Höher (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Angelika Meindl, OB Kurt Seggewiß (Aufsichtsratsvorsitzender), Stefanie Freitag, Leo Dietrich und Harald Krämer. Das Jahresprogramm 2015/2016 liegt ab sofort in Cafés, Apotheken und öffentlichen Einrichtungen in Weiden aus. Bild: Huber

Deutsch-Kurse für Flüchtlinge, Arabisch-Kurse für ehrenamtliche Helfer. Das Thema Asyl ist eine zusätzliche Herausforderung für die VHS, "der wir uns gerne stellen", wie Harald Krämer betont. Nicht nur mit Sprachkursen, sondern auch mit einer Vortragsreihe zum Thema.

Weiden. (ps) "Asyl in Deutschland" lautet das Schwerpunktthema im ersten Halbjahr. Gemeinsam mit Jost Hess vom Arbeitskreis Asyl hat Harald Krämer (Fachbereich Sprachen, Gesellschaft, Kultur) eine dreiteilige Vortragsreihe konzipiert zu den Themen Flüchtlingsströme, Ablauf des Asylverfahrens und Asyl in Deutschland. Nicht zuletzt, weil viele ehrenamtliche Helfer bedauern, dass sie zu wenig über die kulturellen Hintergründe der Flüchtlinge wissen oder auch, wohin sie sich wenden müssen, um helfen zu können.

Dass Integration gelingen kann, belegt das Schwerpunktthema im zweiten Halbjahr: "70 Jahre Vertreibung und Integration der Sudetendeutschen" . Dr. Franz Worschech wird über den Bezirk Tachau nach Kriegsende sowie die Ansiedlung und Integration der Sudetendeutschen in der neuen Heimat referieren.

Neue Wege beschreitet die VHS mit dem Projekt "Hörpfade" in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk und der Stiftung Zuhören. Ziel ist das Erstellen von persönlichen Audioguides über die Region, die dann per Internet auf einer "Klingenden Landkarte" abgerufen werden können. Dabei kann es sich um ein Porträt über Max Reger handeln, ein Interview mit einem Zeitzeugen oder eine Reportage. Für alle Interessierten gibt es am 21. Oktober um 19 Uhr eine Infoveranstaltung. Danach werden entsprechende Workshops eingerichtet.

Stark gefragt sind derzeit im Sprachenbereich Deutsch als Fremdsprache - auf den unterschiedlichsten Levels - und Arabisch . Letzteres vermutlich, "weil aktuell viele Syrer kommen und sich die Ehrenamtlichen mit ihnen verständigen möchten", meint Harald Krämer. Daneben gibt es als neue Angebote unter anderem "Walk your dog - Gassi gehen auf Englisch", Japanisch zum Reinschnuppern und Business English in Kleingruppen.

Die VHS Weiden schließt sich außerdem der bayernweiten PR-Kampagne der Volkshochschulen unter dem Motto "Vorher: am Rand platziert. Nachher: voll integriert." an. Dabei geht es längst nicht nur um die Integration von Flüchtlingen. "Laut einer aktuellen Studie gibt es rund 7,5 Millionen Menschen, die in Deutschland geboren sind und nicht ausreichend lesen, schreiben und rechnen können", erklärt Leo Dietrich (Fachbereich Berufliche Bildung). Die Experten sprechen hier von funktionalen Analphabeten. Die VHS will dieses Problem aktiv angehen. Sie plant deshalb Alphabetisierungskurse für Migranten, eine Ausstellung zum Thema Alphabetisierung (Eröffnung am Tag der offenen Tür, 12. September), und am 16. September macht in der Weidener Fußgängerzone das Alfa-Mobil zur Beratung Station.

Ende September soll außerdem das neue offene Lernzentrum eröffnet werden, das vor allem für funktionale Analphabeten und Asylbewerber gedacht ist. Dafür steht ein Raum im neuen VHS-Gebäude zur Verfügung, der nachmittags mit pädagogischem Personal besetzt ist, das bei Bedarf berät. Jeder Besucher kann hier in Lerninseln mit speziellen Softwareangeboten sein Wissen nach eigenen Bedürfnissen vertiefen oder sich auf Prüfungen vorbereiten, wenn er zum Beispiel einen Schulabschluss nachholen will. Beraten werden auch Akademiker, die eine Anerkennung ihres ausländischen Abschlusses benötigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.