Arbeitsagentur informiert zum Saison-Kurzarbeitergeld
Fachkräfte sichern

In der Wintersaison verursacht schlechtes Wetter häufig Arbeitspausen bei den Unternehmen im Baugewerbe und anderen witterungsabhängigen Wirtschaftsbereichen. Mit Saison-Kurzarbeitergeld und ergänzenden Leistungen können Arbeitgeber des Baugewerbes, des Dachdeckerhandwerks und des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus vom 1. Dezember bis 31. März saisonbedingte Kündigungen vermeiden. Darüber informiert die Agentur für Arbeit Weiden. Für Betriebe des Gerüstbaugewerbes hat die Schlechtwetterzeit bereits am 1. November begonnen.

"Bei witterungsbedingten Arbeitsausfällen im Baugewerbe und in den oben genannten Branchen können wir mit Saison-Kurzarbeitergeld unsere Firmen unterstützen. Für die Betriebe wird es zunehmend wichtiger, ihre Facharbeiter zu halten und nicht in die Arbeitslosigkeit zu entlassen.", kommentiert Thomas Würdinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur. "Die Beschäftigten behalten ihren Arbeitsplatz, und die Firmen sparen sich im Frühjahr die Suche nach passenden Fachkräften, die immer knapper werden."

Die Agentur kann Saison-Kurzarbeitergeld als Entgeltersatz für die Ausfallstunden der Arbeitnehmer zahlen, wenn aus wirtschaftlichen und/oder Witterungsgründen nicht gearbeitet werden kann und keine Arbeitszeitguthaben vorhanden sind. Ergänzende mögliche Leistungen sind Zuschuss-Wintergeld und Mehraufwands-Wintergeld. Ausführliche Informationen bietet die Bundesagentur unter www.arbeitsagentur.de (Rubrik: Unternehmen/Finanzielle Hilfen/Kurzarbeitergeld).
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.