Asyl: Ankunft ab 1. Oktober möglich
Nachgefragt

Weiden. (fku) Noch fehlen ein paar Einrichtungsgegenstände. In der "Direktorenvilla" des Alten Schlachthofs am Rotkreuzplatz muss beispielsweise noch ein Bad (in Fertigbau) eingesetzt werden. Zum Monatswechsel sollen die Räume aber bezugsfertig sein, die die Stadt für zusätzliche Asylbewerber bereitstellt. Zum Mittwoch, 1. Oktober, werde die entsprechende Meldung an die Bezirksregierung folgen, berichtet Sozialdezernent Hermann Hubmann. Auch an anderer Stelle hat die Ankunft der Neuankömmlinge Auswirkungen. Im Bereich Asylbewerber des Sozialamtes und bei der Ausländerbehörde werde die Stadt zusätzlich Personal benötigen, sagt Hubmann.

Momentan leben in Weiden rund 180 Asylbewerber, die meisten davon in der Gemeinschaftsunterkunft. In der "Direktorenvilla" und im Pfarrheim Herz Jesu könnten bis zu 43 weitere Flüchtlinge eine Unterkunft finden. Ursprünglich hatte der Bezirk nur Platzbedarf für 25 Neuankömmlinge angemeldet. Weiden hat sein Soll also übererfüllt. "Das verdient Lob. Das ist vorbildlich", betont Joseph Karl, Sprecher der Regierung. Zumindest nach jetzigem Stand sei Weiden damit neben Regensburg in der Oberpfalz herausragend mit seinem Einsatz.

Die Stadt könnte damit aber nicht nur engagiert, sondern auch vorausschauend sein. Denn laut Karl werden nach den derzeitigen Prognosen tatsächlich alle Plätze, also auch jene über dem Soll, benötigt. Anfragen nach zusätzlichen Kapazitäten wären also so oder so gekommen. Auch wenn nach der Erfahrung des Sprechers in diesem Bereich Vorhersagen schwer sind, weil sich die Lage täglich ändert.

Ob die ersten neuen Asylbewerber - die voraussichtlich aus Zirndorf kommen - dann gleich am Mittwoch nach Weiden reisen, ist offen. Ihre Ankunft sei aber in jedem Fall nur eine Frage von Tagen. Nichts Neues gibt es derzeit laut Karl bei den beiden Immobilien für Asylbewerber in Weiden, um die sich die Regierung selbst bemüht: die ehemalige Hauptpost und ein Haus in der Johannisstraße. In beiden zusammen könnten nach ersten Angaben rund 250 Personen unterkommen. Allerdings nicht sofort, da noch Sanierungsarbeiten nötig wären.

Polizeibericht Randalierer auf Baustelle erwischt

Weiden. (rg) Nicht nur den richtigen Riecher, sondern auch ein gutes Gehör bewiesen Streifenpolizisten am Samstag in der Dr.-Martin-Luther-Straße. Dort hatten sie bei einer Verkehrskontrolle gerade ein Auto angehalten, als sie Schlaggeräusche wahrnahmen. Die Beamten beendeten die Kontrolle - und nahmen die Baustelle unweit des Eisstadions unter die Lupe.

Dort stießen sie auf zwei Männer, 23 und 27 Jahre alt. Wie sich herausstellte, hatte ein dritter randaliert: Der bisher Unbekannte riss eine Warnbake aus der Verankerung und warf sie - angefeuert von den beiden anderen - auf den Gehweg. Ein Zeuge hat das Treiben beobachtet. Laut Polizei kann der 27-Jährige für die Tat mitverantwortlich gemacht werden. Der "dritte Mann" konnte flüchten. Er trug einen hellgelben Kapuzenpullover. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 150 Euro.

Hinweise an die Polizeiinspektion, Telefon 0961/401-321.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.