Auch Grundsteuer A soll steigen - Finanzausschuss am Dienstag
Wer B sagt ...

Nach der Grundsteuer B soll auch die Grundsteuer A steigen: Der Finanzausschuss könnte am Dienstag die Weichen für eine Erhöhung des Hebesatzes um 30 auf 320 Punkte stellen. Denn der sei aktuell unterdurchschnittlich in Weiden, stellt das bayerische Finanzministerium fest - und fordert die Nachbesserung als Voraussetzung für Stabilisierungshilfen.

Um riesige Beträge handle es sich dabei nicht, erklärt Stadtkämmerin Cornelia Taubmann. So brachte die Grundsteuer A (für agrarisch genutzte Flächen) bisher rund 50 000 Euro im Jahr ein. Die Anhebung auf 320 Punkte - das entspräche dem Durchschnitt aller bayerischer Gemeinden unter 50 000 Einwohnern - würde ein Plus von etwa 5000 Euro bedeuten.

Um die Haushaltskonsolidierung drehen sich noch weitere Punkte im Finanzausschuss, dessen Sitzung um 14.30 Uhr im Neuen Rathaus beginnt. So stehen zum Beispiel Gebühren im Stadtarchiv zur Diskussion. Einer der Vorschläge: Wer die Dienstleistung einer wissenschaftlichen Fachkraft benötigt, soll dafür zwischen 17 und 32 Euro zahlen. Weitere Hinweise zur Haushaltskonsolidierung enthält der aktuelle Prüfbericht des Kommunalen Prüfungsverbandes, den die Kämmerin kurz vorstellen will.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.