Auch ohne Böller unterhaltsamer Silvesterabend des LTO
Wie Bonnie &Clyde

"Zwei wie Bonnie & Clyde": Immer wieder zum Brüllen komisch. Vor Schuhkartons und hinter einer Holzkiste träumen Manni (Philipp Adam) und Chantal (Franziska Grünauer) vom aufregenden Leben eines Gangsterpärchens. Zu sehen ist der Spaß auch noch am Samstag, 3. Januar, in der Regionalbibliothek. Bild: Kunz
Für die ganz hartgesottenen Theaterfreaks veranstaltete das Landestheater Oberpfalz am Silvesterabend in der vollbesetzten Galerie der Regionalbibliothek die Boulevardkomödie nach Sabine Misiorny und Tom Müller "Zwei wie Bonnie & Clyde". Regie führte Marlen Wanger-Müller. Die Premiere des Stücks lag schon ein paar Monate zurück. Erstmals traten die Möchtegern-Ganoven im Juli auf Schloss Friedrichsburg vors Publikum.

Vor Schuhkartons und hinter einer Holzkiste träumten Manni (Philipp Adam) und Chantal (Franziska Grünauer) vom aufregenden Leben eines Gangsterpärchens. Wie die legendären Amerikaner Bonnie & Clyde wollten sie sein. Genauso abgebrüht und erfolgreich. Der Anfang hatte geklappt, der erste Banküberfall war erfolgreich. Nur bei der Flucht, da haben sich die beiden heillos verfahren, weil Kartenlesen nicht unbedingt zu Chantals Stärken zählt.

So müssen sie in einem Schuhlager für ein paar Tage untertauchen, um sich dann mit ihrer Beute aus dem Staub zu machen. Doch hier beginnen die Probleme erst. Weil es einfach immer wieder zum Brüllen komisch war, Dilettanten auf frischer Tat zu ertappen, gelang dank der beiden Protagonisten auch ohne Silvestersekt und Böllerschüssen ein unterhaltsamer Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.