Auf dem Weg zur Bildungsregion
Aus dem Ausschuss

Amberg-Sulzbach. (upl) Gemeinsam mit der Stadt Amberg ist der Landkreis auf dem besten Weg, vom Kultusministerium den Titel "Bildungsregion" zuerkannt zu bekommen. Zukunftscoach Julia Wolfsteiner gab bei der Sitzung des Jugendhilfeausschusses einen Zwischenbericht über das Projekt.

Demnach sei die Vernetzung von Schulen und anderer Bildungseinrichtungen gut vorangeschritten. Im nächsten Jahr könne unter anderem eine Internetseite präsentiert werden, die speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen eingeht.

Sozialarbeiter an der Mittelschule

Amberg-Sulzbach. (upl) Die Mittelschule Schnaittenbach bekommt einen Sozialarbeiter. Der Jugendhilfeausschuss hat einstimmig den Bedarf für 50 Prozent einer Vollzeitstelle festgestellt. Nun beantragt die Verwaltung die Förderung dieses Arbeitsplatzes bei der Regierung der Oberpfalz.

Damit setzt der Landkreis schrittweise die Jugendsozialarbeit an Schulen um. Ziel sei es, nach und nach alle Mittelschulen zwischen Auerbach und Schmidmühlen entsprechend auszustatten.

4300 Euro für Sorgentelefon

Amberg-Sulzbach. (upl) Wenn der Kreistag die Mittel bereitstellt, beteiligt sich der Landkreis mit 4300 Euro am oberpfalzweiten Sorgentelefon des Kinderschutzbundes. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 60 000 Euro. Der Kinderschutzbund selbst übernimmt 15 000 Euro. Der Restbetrag würde sich anteilsmäßig nach Einwohnerzahlen auf alle kreisfreien Städte und Landkreise des Bezirks aufteilen.

Polizeibericht Da helfen keine Ausreden mehr

Kümmersbruck. Eine Streifenwagen-Besatzung des Einsatzzuges kontrollierte am Montag gegen 18.20 Uhr in der Albert-Schweitzer-Straße den 55-jährigen Fahrer eines Renault. Bei ihm stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab 1,66 Promille.

Der 55-Jährige wurde deshalb zur Blutentnahme ins Klinikum St. Marien gebracht und er musste seinen Führerschein auf der Stelle abgeben. Natürlich wurde dem Mann auch die Weiterfahrt mit seinem Pkw untersagt.

Tipps und Termine Versammlung von Ex-Soldaten

Amberg-Sulzbach. Der Deutsche Bundeswehrverband hat zusammen mit der Kameradschaft ehemaliger Soldaten, Hinterbliebenen und Reservisten für Samstag, 22. November, eine Mitgliederversammlung einberufen. Sie beginnt um 13 Uhr im Offiziers- und Unteroffiziersheim der Schweppermannkaserne. Auf der Tagesordnung stehen aktuelle Informationen aus der Verbandsarbeit und ein Referat von Bundesvorstandsmitglied Hauptmann a.D. Albrecht Kiesner. Zudem werden langjährige Mitglieder geehrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.