Auf tierische Motive gezielt: Preisverleihung bei "7ern"
Jagd auf Füchse und Nikoläuse

So sehen sie aus, die erfolgreichen "Jagd"-Schützen der "7er"-Schützengruppe - inklusive einiger "Tierquäler". Bild: hcz
Einige "Tierquäler" seien auch dabei gewesen, stellte Schießwart Bernhard Kellner bei der Siegerehrung der Schützengruppe der "7er-Kameradschaft" fest. Sie hätte die Rehe, Wildschweine, Füchse und Hirsche allenfalls am Fuß oder am Schwanz getroffen. Gezielt wurde beim "Jagdschießen" der größten Weidener Soldatenkameradschaft aber selbstverständlich nicht auf echte Tiere. Sondern nur auf spezielle Scheiben mit Tiermotiven. Das beste Auge und die ruhigste Hand hatten Peter Ertl, Bernhard Czichon, Larissa Möller und Alois Lukas bewiesen. Sie erhielten in der Gaststätte "Alpenrose" Preise. Als "fast blind" hatten sich Andreas Kett, Josef Kett und Gerda Riedl gezeigt. Sie belegten die Plätze 15 bis 17 und erhielten Trostpreise. Zweiter Schießwart Alfred Kett kündigte an, dass demnächst das "Weihnachtsschießen" auf Nikoläuse und Schneemänner beginnen werde - selbstverständlich wieder nur aufgemalt auf Schießscheiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.