Auflösung des Kanarienzucht- und Vogelschutzvereins abgewendet
Verein will sich wieder mausern

Kanarienverein gerettet: die neue Vorstandschaft mit (von links) Christian Manze, Alexander Kick, Martin Eisenreich, Engelbert Holl, Katrin Holl, Willi Hösl, Norman Bauer. Bild: R. Kreuzer
(kzr) Im November hatte Klaus Rittmeier, Vorsitzender des Kanarienzucht- und Vogelschutzvereins, einen Brandbrief an seine Mitglieder geschickt. Er schrieb, dass es um den Verein nicht gut stünde. "Die Anzahl der an den monatlichen Versammlungen teilnehmenden Mitglieder ist so stark gesunken, dass die Treffs teilweise abgesagt wurden. Außerdem belasten uns Austritte."

Der Verkauf des Vereinsheims an der Vohenstraußer Straße war im Gespräch. Zwei angesetzte Termine zur Mitgliederversammlung gingen schleifen. Der Verein stand kurz vor der Auflösung - und das, obwohl vor vier Jahren bei bester Harmonie das 100-jährige Jubiläum gefeiert werden konnte. Das Aus der Vereinigung konnte bei der Mitgliederversammlung jetzt abgewendet werden. Engelbert Holl übernahm das Amt von Vorgänger Rittmeier, der damit zwei Jahre im Amt war.

Gegen ihn regte sich in der jüngsten Versammlung Widerstand unter den nur noch 40 Mitgliedern. So war man mit der Führung des Vereins nicht mehr einverstanden. Der Verein solle weiter bestehen, und auch nicht - wie von Rittmann vorgeschlagen - nur als Stammtisch. Rittmeier, der "wegen der paar Leute" gar keine Jahreshauptversammlung ansetzen wollte, wurde umgestimmt.

Die Versammlung wählte Engelbert Holl zum Vorsitzenden, unterstützt von Stellvertreter Alexander Kick. Norman Bauer führt die Kassengeschäfte und kümmert sich als Ringwart um die Ausgabe. Die Protokolle schreibt Katrin Holl. Als Revisoren fungieren Willi Hösl und Christian Manze. Willi Hösl wurde zusätzlich als Gerätewart eingesetzt. Jugendwart ist Martin Eisenreich. Die Versammlung beschloss eine Senkung des Familienbeitrags und die Abschaffung der Aufnahmegebühr. Künftig ist eine Fördermitgliedschaft zu zwölf Euro möglich. Erfreulich, dass drei neue Mitglieder dem Kanarienverein beitraten, nachdem sich die neue Vorstandschaft hatte wählen lassen. Die Vorstandschaft will auch ausgetretene Mitglieder wieder aktivieren. Das Jahresprogramm: am 13. März erste Monatsversammlung in der Fichteklause mit einem Vortrag über "Zuchtvorbereitungen". Für den Sommer sind ein Grillfest und ein Ausflug in den Vogelpark Abensberg geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.