Ausgelassen gefeiert

Mit den Bläsern der Werkvolkkapelle Schlicht feierten die 13 Paare ihre Axtheid-Berger Kirwa. Bilder: rha (2)

Gut hatten sich die 13 Kirwapaare auf ihr elftes Traditionsfest in Axtheid-Berg vorbereitet, und alles, fast alles, lief nach Plan. Lediglich ein Regenschauer führte dazu, dass der Kirwa-Nachwuchs, sprich die Vilsecker Kindergartenkinder, ihren Tanz im Festzelt aufführen mussten.

Zum Auftakt hievten die Kirwaleute und ihre Helfern mit viel Muskelschmalz den Baum, der mit herrlichen Schnitzereien verziert war, in die Senkrechte. Den Festgottesdienst in der Bergkirche umrahmte die Gruppe Harmony Sounds, bevor Vilsecks 2. Bürgermeister Thorsten Grädler das erste Fass Bier anzapfte und somit den Startschuss für einen zünftigen Abend mit der Band D'Rebelln gab. Im Festzelt herrschte ausgelassene Stimmung bis in die Morgenstunden.

13 Paare tanzen aus

Die Tradition gipfelte am Pfingstsonntag im Baumaustanzen. Die zahlreichen Zuschauer konnten sich vom Können der 13 Paare überzeugen, denn die hatten unter Leitung von Andreas Kohl wochenlang dafür geprobt. Die Werkvolkkapelle gab dabei den Takt vor. Schließlich stand mit Christina Maul und Stefan Geier das Oberkirwapaar fest.

Sakrisch guat

Der Montag begann nach dem Frühschoppen mit dem Kirwabär-Treiben, ehe die Kleinen des Kindergartens St. Josef für ihre Sternpolka unter Leitung von Monika Mrosek den verdienten Applaus bekamen. Am Abend klang die 13. Bergkirwa mit der Band Sakrisch gleichfalls sakrisch guat aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.