Ausstellung "Mathematik zum Anfassen" in der Volkshochschule - Weidener Schüler betreuen ...
Wo sich aktuell ein Besuch rechnet

Diese Ausstellung sorgt für Kopfzerbrechen. Besonders die Experimente begeistern (von links) Stephan Korb und Gisela Helgath (Förderverein VHS), Stefan Frischholz (Geschäftsführer VHS) Bürgermeister Lothar Höher, Jürgen Spickenreuther (Direktor Wirtschaftsclub Nordoberpfalz), Theo Zeitler (Personalleiter Witron) und Leonhard Dietrich (Pädagogischer Leiter VHS). Bild: Steinbacher
Mathe macht Spaß. Vielen Menschen ist dieser Satz bestimmt noch nie über die Lippen gekommen. Das will die Wanderausstellung "Mathematik zum Anfassen" in der Volkshochschule ändern. Die Matheprofis vom "mathematikum" in Gießen, dem einzigen mathematischen Mitmachmuseum der Welt, sind mit ihrer Ausstellung vom 15. September bis 4. Oktober in Weiden. An 25 Stationen können Matheexperten und alle, die es noch werden wollen, ihre Fähigkeiten beweisen und verschiedene Experimente ausprobieren.

Hannes Pillny und Maximilian Schultz, Abiturienten des Augustinus-Gymnasiums, sowie Hannah Voit, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr am "Augustinus" und an der Volkshochschule absolviert, führen durch die Ausstellung und betreuen die einzelnen Stationen. "Sie sind genau die richtigen Cracks, um das Interesse für Mathematik zu wecken", sagte Leonhard Dietrich, Pädagogischer Leiter der VHS bei der Vorstellung der Schau. An allen Experimentiertischen sind die Besucher eingeladen mitzumachen. Eine besondere Herausforderung ist das Penrose-Puzzle. Ein Tisch muss mit Drachen- und Pfeilkacheln so ausgelegt werden, dass alle Puzzleteile verbaut sind. Ziemlich schwierig, vor allem da der Rand des Puzzles schon fest gelegt ist, fand Gisela Helgath vom VHS-Förderverein, die das Spiel gleich ausprobierte.

Heute offizielle Eröffnung

Die Firma Witron, der Förderverein der Volkshochschule und der Wirtschaftsclub Nordoberpfalz unterstützen die VHS bei der der Wanderausstellung. Theo Zeitler, Personalleiter bei Witron, zeigte sich begeistert: "Es bewerben sich bisher nur Wenige in technische Berufe. Diese Ausstellung weckt das Interesse an Technik und Mathematik."

Zur offiziellen Eröffnung am heutigen Donnerstag um 19 Uhr konnte die VHS den Erfinder der Ausstellung, Albrecht Beutelsbacher, für einen besonderen Vortrag gewinnen. Er ist berühmt dafür, Mathe lebendig zu erklären und die Zuhörer in seinen Shows für das Thema zu begeistern. Er demonstriert die Exponate live und zeigt, wie viel Mathematik in ihnen steckt.

Die Ausstellung richtet sich nicht nur an Schulklassen. Alle Interessierten sind in der Volkshochschule willkommen, um sich den Kopf an den kniffligen Stationen zu zerbrechen. Vielleicht wird dadurch der eine oder andere Mathemuffel ja noch zum Zahlenkünstler.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.