Autofahrerin bucht Parkplatz für 720 Euro
Bei SMS vertippt

Die Bahnhofstraße. Hier hatte die Frau geparkt. Die städtischen Parkflächen können per SMS bezahlt werden. Die Nummer: 803 385. Bild: Hartl
Weiden. (ca) Am Parkscheinautomaten kein Kleingeld in der Tasche? Kein Problem. In Weiden gibt es die Möglichkeit, Parkplätze per SMS zu bezahlen. Einfach das Kennzeichen (etwa "WENXY1") an die sechsstellige Nummer auf dem Parkplatz-Taferl schicken. In der Bahnhofstraße beispielsweise die 803 385. Passt.

Meistens. Frau K., Autofahrerin aus dem Landkreis, ist dabei am vergangenen Samstag ein klitzekleiner Tippfehler passiert. Mit fatalen Folgen. Statt der 803 385 schickte sie die SMS an die 803 384. Außer dem Kennzeichen gab sie noch die Zahl "60" für die Parkdauer von 60 Minuten ein. Die Bestätigungs-SMS traf prompt auf ihrem Handy ein. Sie habe soeben für 720 Euro einen Parkplatz bei Zett-N bis 23. September - also für 60 Tage - gebucht.

Wie NT-Recherchen ergaben, kann über die Nummer 803 384 ein Lkw-Standplatz in der Gummersbacher Straße in Köln gebucht werden. Es handelt sich um Langzeitstellplätze - daher bedeutet die Zahl "60" in diesem Fall 60 Tage. Die Autofahrerin aus dem Landkreis Neustadt/WN hat sich also mit ihrer SMS bis Ende September einen Trucker-Parkplatz in bester Lage neben der "Lanxess-Arena" gesichert. Na, herzlichen Glückwunsch!

Die Freude von Frau K. hielt sich in Grenzen. Noch in der gleichen Minute wählte sie die Hotline-Nummer auf der Infotafel. "Ich habe unmittelbar danach angerufen, mit der Bitte, das zu korrigieren." Sie wurde vertröstet. Man könne ihr am Wochenende nicht weiterhelfen. Sie telefonierte am Samstag, Montag und Dienstag täglich mehrmals mit der Hotline der "Sunhill Technologies" in Erlangen, die das bargeldlose Bezahlverfahren durchführt.

Man habe sich dort schon um den Vorgang gekümmert, wenn er auch "vielleicht nicht ganz die von mir gewünschte Priorität" erfahren habe. Ergebnis ihrer Bemühungen: "Sie sehen das dort ein. Aber sie wissen nicht, ob der Finanztransfer zu stoppen ist." Die 700 Euro werden wohl zunächst per Telekom-Rechnung abgebucht. Die Betroffene hat aber gute Karten, ihr Geld im nächsten Monat wieder rückerstattet zu bekommen. Ein wenig grämt sich Autofahrerin aus dem Landkreis noch über ihr Malheur: "Passt ja wieder typisch ins Klischee: blond, blauäugig." Wir sagen: menschlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.