Autohaus Eitel: "Motor Gruppe Sticht" übernimmt Weidener Standort und Mitarbeiter
Totalschaden abgewendet

Das Autohaus Eitel hat keine Zukunft mehr - für die 15 Weidener Mitarbeiter des Unternehmens geht die Fahrt trotzdem weiter. Die "Motor Gruppe Sticht" (MGS) übernimmt den Eitel-Standort in der Max-Reger-Stadt und gleichzeitig auch alle Beschäftigten. Das berichten Sachwalter Dr. Matthias Hofmann und Sanierungsgeschäftsführer Stephan Ammann, die seit Januar bei Eitel in der Verantwortung stehen. Damals hatte das Autohaus wegen wirtschaftlicher Probleme Antrag auf Eigenverwaltung gestellt, ein besonderes Verfahren zur Sanierung von Unternehmen.

Hoffnungen, das Autohaus Eitel - Händler für die Hauptmarke Toyota sowie für Citroën, Honda und Hyundai - als Ganzes weiterzuführen, haben sich seither zerschlagen. So steht die Zentrale in Thansüß (Kreis Amberg-Sulzbach) vor der Schließung, ebenso wie weitere der insgesamt zwölf Standorte. Nur für die größeren Niederlassungen dürften sich Käufer finden - so wie in Weiden.

Dort hat es laut Ammann mehrere Interessenten gegeben. Letztlich kam die MGS zum Zug. Die Gruppe aus Bayreuth ist in Weiden bereits mit einer Niederlassung (Ford) vertreten. "Mit dem Erwerb können wir unseren Expansionskurs fortsetzen. Die Eitel-Mitarbeiter verfügen über großes Know-how, welches sie in unsere Gruppe einbringen können", lässt sich MGS-Geschäftsführer Helmut Sticht in einer Pressemitteilung zitieren.

MGS strebe mittelfristig eine Zusammenführung der beiden Niederlassungen an, wobei aber alle Arbeitsplätze erhalten bleiben sollten. Ob von Eitel auch die Service- und Händlerverträge mit Toyota übernommen werden, stehe derzeit noch nicht fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.