Baby ohne Trauschein im Trend

Ein Blick auf die Statistik verrät: Es wurden noch nie in Weiden so viele Babys unehelich geboren wie im Jahr 2013. Symbolbild: dpa

Weiden steht mal wieder bayernweit an der Spitze. Zumindest was die Quote der nichtehelichen Geburten angeht.

Ja zum Baby, aber bitte ohne Trauschein. So handhaben es in Weiden immer mehr Eltern. Die Folge: Rund 43 Prozent aller im Jahr 2013 geborenen Kinder in der Max-Reger-Stadt haben Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind. 149 sind es an der Zahl. Damit ähnelt die Situation in Weiden zunehmend der im Osten Deutschlands, wo mittlerweile mehr als jedes zweite Kind unehelich geboren wird.

Mit Blick auf Amberg und den Landkreis Neustadt/WN wird die Ausnahmestellung Weidens in der Region noch deutlicher. In Amberg kam 2013 nur jedes vierte Kind unehelich zur Welt. Insgesamt waren es 80 uneheliche Geburten. Der Anteil der Kinder, deren Eltern im Landkreis Neustadt bei der Geburt 2013 nicht verheiratet waren, lag bei 22,5 Prozent (absolut: 152 Babys). Der bayernweite Durchschnitt liegt übrigens bei 27 Prozent.

Inwiefern in Weiden die Eheschließung nur aufgeschoben ist oder ob die Liebesbeziehung von Mama und Papa bereits der Vergangenheit angehört, ob Liebe überhaupt jemals im Spiel war - all diese Fragen kann das Zahlenwerk des Landesamtes für Statistik natürlich nicht beantworten. Dafür zeigt es: Ein Kind ohne Trauschein zu bekommen, liegt in Weiden im Trend.

So stieg der Anteil der unehelichen Geburten in nur zehn Jahren um 17 Prozentpunkte - von 26 Prozent im Jahr 2003 auf die genannten 43 Prozent im Jahr 2013. Zeitgleich sank die Geburtenzahl geringfügig um 6 Prozent. Kamen 2003 noch 367 Kinder in der Max-Reger-Stadt zur Welt, waren es 2013 nur noch 344.

Aber immerhin gab es in Weiden noch ähnlich viele Geburten wie vor zehn Jahren. Hier nämlich schwächeln Amberg und vor allem der Landkreis Neustadt/WN deutlich. 38 Geburten weniger binnen zehn Jahre gab es in der Vilsstadt (minus 11 Prozent), exakt 300 weniger waren es im gleichen Zeitraum im Landkreis Neustadt (minus 23 Prozent).

So kommen also weniger Kinder in der Region zur Welt. Dafür werden in Weiden, Amberg und dem Landkreis Neustadt/WN mehr unehelich geboren. Eins aber muss im überwiegend katholischen Bayern erwähnt werden: Die Zahl der Neugeborenen mit Eltern ohne Trauschein ging im Freistaat im Jahresvergleich ganz leicht zurück - von 27,1 auf 27 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.