Barocke Lust, Liebe und Vergänglichkeit
Kulturnotizen

Theuern. Das Kultur-Schloss in Theuern widmet sich in seiner zweiten großen Sonderausstellung in diesem Jahr dem Werkstoff Glas und mit ihm einer ganz bestimmten Zeit. Die Epoche des Barock ist bis heute in der Kunst und als Lebensgefühl Sinnbild für üppige Prachtentfaltung. Neben der Darstellung der Lust und der Lebensfreude spielt aber auch immer die Vergänglichkeit, letztendlich der Tod, eine wichtige Rolle. Alle diese Aspekte lassen sich in der zeitgenössischen Glaskunst entdecken: Freude am Werkstoff an sich, an der Arbeit, an den vielfältigen Möglichkeiten, immer aber auch im Hintergrund der Gedanke an die Zerbrechlichkeit des Objektes, der Glaswelt allgemein.

So wie der Barock sinnbildlich ist für die Auflösung der Grenzen in Architektur, Skulptur und Malerei, verwischt auch die Studioglasbewegung die Trennung der einzelnen Berufe, ermöglicht völlig neue Lebenswege im Glas. 20 freischaffende Glaskünstler aus ganz Bayern präsentieren in Theuern eine umfassende Ausstellung. Die Gruppe Pura Crema gestaltet die Vernissage musikalisch. Die Künstler spielen nur auf selbstgebauten Glasinstrumenten und eröffnen somit faszinierende Klangwelten, die innovativ das Spektrum der klassischen Glasmusik bereichern. Die Ausstellung wird am Sonntag, 13. September, um 11 Uhr im Kultur-Schloss Theuern eröffnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.