Bauernverband feiert Erntedank mit einer Andacht in der Hausener Kirche
Sorgsam mit der Schöpfung sein

Eine Instrumentalgruppe unter der Leitung von Rita Butz (rechts hinten) gestaltete gemeinsam mit dem Ortsbäuerinnen-Chor die Andacht.
"Net gschent is globt gnouch", meinte Pfarrer Roland Böhmländer bei der ökumenischen Erntedank-Andacht, zu der der Kreisverband Amberg-Sulzbach des Bayerischen Bauernverbands am Sonntag in die Kirche St. Georg in Hausen eingeladen hatte. Der Geistliche erklärte sofort, was der Ausdruck "Gschent", der aus Franken kommt, bedeutet: geschimpft.

"Dankeschön" oder "Vergelt's Gott" gehöre aber in Franken und der Oberpfalz zur ländlichen Kultur, und über diese Kultur sollte sich jeder Gedanken machen. Bauern würden aussäen, ernten und mit den von ihnen produzierten Lebensmitteln dafür sorgen, dass alle genug zu essen hätten. Ihnen sei dafür zu danken, man dürfe aber auch den nicht vergessen, der die Grundlagen allen Lebens erschaffen hat. "Ohne Gottes Segen würde nicht ein einziger Grashalm wachsen, ohne Gottes Segen wäre alles nur Maloche oder Business", sagte der Pfarrer und forderte die Menschen auf, sorgsam mit der Schöpfung umzugehen, damit eine entsprechende Ernte eingefahren werden könne.

BBV-Kreisobmann Franz Kustner sagte, Erntedank im Herbst gehöre zum Jahresrhythmus. Aus seiner Sicht sei heuer eine gute Ernte eingefahren worden, alle hätten genug zu essen. Dass ausreichend gesunde Nahrungsmittel zur Verfügung stünden, sei den Bauern zu verdanken. Sie hoffe, dass alle den Ernte-Ertrag erzielt hätten, den sie zu einem zufriedenstellenden Leben bräuchten, meinte Kreisbäuerin Brigitte Trummer. Wichtig sei, "dass alle mit der Schöpfung verantwortungsvoll umgehen, um sie zu bewahren". Pfarrer Marek Michalak merkte an, dass das tägliche Brot nicht selbstverständlich sei. "Wir können Gott nicht genug danken, dass die Erde Früchte trägt und uns ernährt." Die Andacht gestalteten der Ortsbäuerinnen-Chor unter der Leitung von Maria Hirsch und eine Instrumentalgruppe, bei der Rita Butz den Takt vorgab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.