Baugenossenschaft Kriegersiedlung: Vier Prozent Rendite
"Gut und preiswert"

"Wir wollen unseren Mietern guten, sicheren und vor allem preiswerten Wohnraum bieten, unsere Bausubstanz erhalten und nachhaltig modernisieren." Klingt gut, was Vorsitzender Christian Würl sagte. Wie genau das gelingen soll, hat er nun bei der Mitgliederversammlung der Baugenossenschaft Kriegersiedlung e. V. im Gasthaus Naber erklärt.

Es werde nur so viel Geld investiert, wie man vorher sozialverantwortlich erwirtschaftet habe. Die Bilanzsumme beträgt 1,5 Millionen Euro. Bei Aufwendungen für Hausbewirtschaftungen inklusive Modernisierungen und Instandhaltung (Kosten: 346 685 Euro) erzielte die Baugenossenschaft eine Rendite von vier Prozent, so Würl. Mit Stand 1. Januar 2015 gehörten 225 Mitglieder mit 601 Anteilen zur Genossenschaft. Der Prüfungs- und Kassenbericht habe eine gesicherte Zahlungsfähigkeit und ausreichend Liquidität ergeben. In neun Sitzungen hätten der Aufsichtsrat und der Vorstand der Baugenossenschaft die Geschäftsfähigkeit gewährleistet, berichtete Aufsichtsratschef Alfons Klinke.

In einer Ergänzungswahl, bedingt durch turnusmäßiges Ausscheiden, bestätigten die Anwesenden Genossenschaftsmitglieder Christian Würl als Vorsitzenden, Alfons Klinke als Aufsichtsratsvorsitzenden und Nico Bender als Aufsichtsratsmitglied.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.