Bayernligist SpVgg SV Weiden heute beim Bezirksligisten TSV Thiersheim - Kader wieder komplett
Nur das Weiterkommen zählt

Englische Wochen hin, Englische Wochen her - auch wenn der Terminkalender des Bayernligisten SpVgg SV Weiden rappelvoll ist, wird der Toto-Pokal auf Bayernebene ernst genommen. "Wir wollen weiterkommen", sagt Trainer Christian Stadler, der mit seiner Elf am Mittwoch, 6. August, um 19 Uhr in der 1. BFV-Hauptrunde beim Bezirksligisten TSV Thiersheim antritt.

Sechs Ligapartien hatten die Schwarz-Blauen in den letzten knapp vier Wochen zu bestreiten. Mit der Begegnung in Thiersheim und dem am Samstag stattfindenden Heimspiel gegen den SV Alemannia Haibach sind es nach einem Monat dann insgesamt acht - ein dichtgedrängteres Programm haben selbst Bundesligisten nicht zu bewältigen. Für den Weidener Coach, der bekanntermaßen kein großer Fan dieser dicht gestaffelten Planung ist, aber kein Grund, den Pokal nicht ernstzunehmen. "Klar hätte ich gerne in dieser Woche ausschließlich trainiert. Aber wir müssen es so hinnehmen und das Beste daraus machen", so Stadler.

Zumal seine Spieler nach dem 2:1-Auswärtserfolg am Wochenende bei der SpVgg Ansbach allesamt signalisiert haben, für Thiersheim zur Verfügung zu stehen. "Das zeigt den Charakter meiner Jungs", freut sich der SpVgg-SV-Trainer über deren Einstellung. Eine Einstellung, die sie in Thiersheim aber auch auf den Platz bringen müssen: "Im Vorbeigehen gewinnen wir dort nicht. Wir müssen schon voll konzentriert zu Werke gehen. Das ist kein Trainings-, sondern ein Pflichtspiel", schiebt Stadler möglicher Leichtfertigkeit von Anfang an einen Riegel vor.

Klarer Favorit

Immerhin treten die Schwarz-Blauen beim Pokalsieger des Kreises Hof/Marktredwitz an, der sich Ende Mai in Marktleuthen im Finale gegen ZV Feilitzsch mit 4:1 durchgesetzt hatte. Trotzdem weiß Stadler, dass die Favoritenrolle ganz klar dem derzeitigen Tabellenzweiten der Bayernliga Nord zufällt. Denn die Thiersheimer haben in der Bezirksliga Ost Oberfranken bislang einen ganz schlechten Start erwischt. Mit nur einem Punkt aus drei Spielen belegt die Mannschaft um Trainer Roman Pribyl momentan den 15. Tabellenplatz. Die Weidener kennen den TSV aus der Landesliga-Saison 2012/13 noch gut. Damals setzten sich die Weidener in Thiersheim mit 3:1 durch, zuhause gab es gar ein 4:1. "Wir haben nicht vergessen, dass wir uns auf dem kleinen TSV-Platz damals nicht leicht getan haben", erinnert sich der Weidener Coach.

Damals mussten die Oberfranken mit 29 Punkten und Rang 19 aus der Landesliga Nordost absteigen, ehe sie in der darauffolgenden Saison in der Bezirksliga Oberfranken Ost den sechsten Rang eroberten. Vor dieser Spielzeit gab es wieder einige personelle Veränderungen. Trotzdem weiß Stadler: "Der TSV besitzt eine junge Mannschaft, in deren Reihen drei sehr gute tschechische Spieler stehen."

Daher sei eben die bereits erwähne Vorsicht geboten: "Nur wenn unsere Einstellung passt, ziehen wir in die nächste Runde ein." Um dies zu bewerkstelligen, kann Stadler auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch der zuletzt in Ansbach beruflich verhinderte Michael Riester ist wieder mit von der Partie.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2014 (7907)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.