Begegnungsnachmittag im Café Mitte - Trommeln, Kunst und kulinarische Genüsse
Afrikaner bereiten Buffet für die Gäste

Die Organisatoren freuten sich am Samstag über großen Zuspruch beim Afrikafest im Stadtteilzentrum Stockerhut. Bild: rdo
Weiden. (rdo) "Afrika zu Gast - ein Nachmittag der Begegnung." Unter diesem Motto veranstalteten der Verein "Café Mitte" und das Aktionsbündnis "Weiden ist bunt" ein Fest für Einheimische und Flüchtlinge. Es war eine Feier des Austausches zwischen den verschiedensten Nationalitäten.

Die Organisatoren um Vorsitzende Thea Rauchenecker und Stellvertreterin Anneliese Baumgärtner vom Verein "Café Mitte" freuten sich über die zahlreichen Gäste, die in den Bürgersaal des Stadtteilzentrums Stockerhut gekommen waren, um gemeinsam mit den afrikanischen Flüchtlingen aus Weiden und Umgebung zu feiern. Stadtrat Norbert Freundorfer überbrachte die Grüße des Oberbürgermeisters. Er forderte auf, in Afrika für die Menschen Perspektiven zu schaffen um ihnen ein Leben in der Heimat zu ermöglichen.

Veit Wagner, Bündnissprecher von "Weiden ist bunt", lobte besonders, dass sich die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge der "Arche Noah" aus Altenstadt/WN um das Buffet gekümmert haben. Mit vielen afrikanischen Spezialitäten ließen sie keine kulinarischen Wünsche offen. Zahlreiche Kuchenspenden rundeten das Angebot ab. Vor dem Café konnten Kinder mit Naturmaterialien herbstliche Deko basteln. Der Eine-Welt-Laden bot Waren an.

Mit einer Ausstellung von Afrika-Objekten aus Naturrohstoffen stellte der Künstler Udo Binder einen Bezug zu Land und Leuten her. An einer Schautafel erläuterte er anhand von Bildern das Schulprojekt von Tina Meyer in Benin, für das der Reinerlös des Festes bestimmt war. Musikalisch umrahmte die Trommelgruppe von Josef Langgärtner das Fest. Wer wollte, konnte sich selbst einmal an der Trommel versuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.