Bemerkenswert ehrlich
Angemerkt

Landgerichtspräsident Walter Leupold wollte die Angeklagten "nicht mit zu viel weißer Farbe anpinseln": "Das sind keine Robin Hoods." Und trotzdem hat die Kammer "schon sehr günstig entschieden", räumte der Präsident selbst ein. "Weil wir hier eben nicht den Fall der reinen Abzocker haben."

Walter Leupold - seit Jahrzehnten CSU-Politiker - ging sogar noch einen Schritt weiter. "Wenn ich Tschetschene wäre, würde ich in Tschetschenien nicht bleiben wollen. Ich würde weggehen." Und wenn dieser weitreichende Entschluss gefasst sei, dann eben auch in das Land, in dem die besten Lebensbedingungen vermutet würden, wo vielleicht sogar schon Familie lebt. "Das will ich nicht verhehlen. Ich kann mich da gut reindenken."

Ein bisschen mehr von dieser Ehrlichkeit stünde seinen Parteifreunden in München derzeit gut zu Gesicht.



Tipps und Termine Hütchen ab, Herr Schleich

Weiden.(rg) Mal ehrlich: "Mit seinen Parodien gewährt er fantastische Einblicke in den Mythos der Mächtigen, entlarvt große Worte als kleinbürgerliche Haltung und versteht es, immer wieder zu überraschen." So urteilt die Jury des Bayerischen Kabarettpreises über Helmut Schleich - und verlieh dem Strauß-Imitator den Hauptpreis. Zu sehen am Freitag im Bayerischen Fernsehen. In Weiden tritt Schleich am 15. November live auf - mit seinem Programm "Ehrlich!". Neu-Fans sollten sich sputen: Rund 500 Karten für das Gastspiel in der Max-Reger-Halle sind bereits verkauft. Tickets gibt es unter anderem beim NT, Telefon 0961/85-550, oder unter www.nt-ticket.de

Sie lesen heute

Kreisseite Hund tappt in Falle

Hündin Enya trat in einem Weiher bei Eslarn in ein Tellereisen. Die Polizei fand an dem Teich sieben weitere Fallen und sucht nun den Aufsteller. (Seite 30)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.