Besser als jede Senioren-Disco

Es muss schon etwas Besonderes sein, wenn sich ein musikalisches Treffen über 20 Jahre hält und nach wie vor guten Zulauf erhält. Der Musikantenstammtisch, damals in Röckenricht beim und vom "Maan-Girgl" gegründet und jetzt nach Lockenricht umgezogen, hat einen festen Platz bei den Akteuren und natürlich dem treuen Stammpublikum.

Dieses drängte sich im Saal des Gasthauses Bär und genoss neben der eigenen Tisch-Unterhaltung den vielfältigen Genuss mal zarter, mal temperamentvoller, aber immer gestandener Volksmusik. Dazu hatte sie Organisator Hans Sperber, assistiert von Adolf Himmerer, willkommen geheißen mit dem Hinweis auf die vergangenen 20 Jahre mit 153 Stammtischabenden.

Große Anerkennung

Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz zollte diesen Treffen mit vielen Musikanten aus dem Sulzbacher Land und Umgebung seine große Anerkennung. Sein Appell, dies auch weiterhin zu pflegen, wird wohl in Erfüllung gehen. Auch Michael Göth, durch den Ortsteil Niederricht der Herzogstadt indirekt beteiligt, freute sich über die urige Musik und Stimmung dieser Stammtische. Nun griff die "Stammkapelle" zu ihren Instrumenten. Klarinettist Hermann Kratzer, die Trompeter Hans Ehras und (neu) Michael Fiedler, am Akkordeon Hans Pirner, an der Tuba Rudi Kohler sowie (neu) am Horn Michael Haberberger schmetterten wie gewohnt ohne Noten ihre Schottischen und Landler.

Fröhlicher Gesang

Die als Stubenmusik agierenden Frauen der Mülchbanklmusi brauchten ein ruhiges Publikum, damit ihre Weisen mit Gitarre, Akkordeon und Bassgeige samt fröhlichem Gesang überall zu hören waren. Gleiches erforderte auch das Trio mit Opa Paul Pesold und Enkel Kilian Guttenberger (beide Steirische) sowie Hellmut Zorn (Gitarre).

Wie es zu einem Jubiläum gehört, wurden die Gründungs- und Erstmitglieder geehrt. Winfried Franz machte dies mit einer Urkunde an Hans Sperber, Präsente gingen an Irmgard und Konrad Pilhofer sowie Elisabeth und Rudi Sperber. Von den Musikanten wurde Erwin Renner (verhindert) als fleißigster Mitstreiter bei 139 Auftritten von Hans Sperber genannt, ebenso die treuen Hans Reinhardt, Georg Presl und Karin Bleisteiner von der Mülchbanklmusi. Die Chronik der 20 Jahre reichte von der Gründung im Gasthof Sperber zu Röckenricht durch Georg Sperber ("Maan-Girgl") mit den beiden Moidln Heike und Andrea über prominente Gäste wie Dr. Adolf Eichenseer und Evi Strehl bis zum Umzug nach 19 Jahren nach Lockenricht. Viele Musiker und Gäste, aus dem Umland bis nach Mittelfranken, waren seitdem Stammtischler. Musik ist eben die Sprache der ganzen Welt und hier besonders als Disco der älteren Generation geschätzt.

Zwei dicke Fotoalben

Wer alles da war, ist in zwei dicken Alben mit Fotos und Unterschriften festgehalten, wie Bürgermeister Michael Göth beim Blättern erstaunt feststellte. Im Lauf des Abends spielten und sangen die Musikanten, oft in wechselnder Besetzung, die altbekannten Walzer, Oldies, Polka und Schnadahüpferl. Dass Nachwuchs vorhanden ist, bewies die junge Gruppe Groodaas aus Illschwang mit schwungvoller Unterhaltungsmusik per Akkordeon, Gitarre und Gesang.

Zur Mülchbanklmusi kam als Verstärkung noch das Hackbrett mit seinem melodischen Rhythmus. Nicht fehlen durften als "Zwischenmahlzeit" die lustigen Geschichten, die Hans Pirner gekonnt aus seiner großen Sammlung zur allgemeinen Erheiterung erzählte. Das Lachen war auch gebucht bei seinen Witzen, wie auch bei denen von Hans Sperber. So vergingen die Stunden des Jubelstammtischs wie im Flug. Man darf überzeugt sein, dass in vier Wochen der Stammtisch wieder viele Liebhaber anzieht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.