Betriebliche Vorsorge im Aufwärtstrend - AOK-Beirat besucht Witt-Gruppe
Erfolg mit gesunden Mitarbeitern

Betriebliche Gesundheitsförderung ist weiterhin im Aufwärtstrend: Knapp 3000 Unternehmen im Freistaat mit fast 1,1 Millionen Beschäftigten haben 2012 den Service der AOK Bayern zum betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) genutzt. In der Stadt Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN nehmen nach Angaben der Krankenkasse 40 Unternehmen den Service der AOK in Anspruch (plus 8 Prozent).

Bei einem der Vorzeigeunternehmen der Region informierte sich der AOK-Direktionsbeirat: Mitglied Sebastian Strache, Leiter Human Resources und Recht bei Witt, stellte mit seinen Abteilungsleiterinnen Heidrun Gäbel und Juliane Feneis das BGM der Witt-Gruppe vor. Unter dem Motto "Gesunde Mitarbeiter für nachhaltige Unternehmenserfolge" sei es 2004 eingeführt worden. Seit 2006 gebe es Witt-spezifische Gesundheitsprogramme im Weiterbildungsangebot. Es folgten Auszeichnungen durch AOK und Berufsgenossenschaft. 2009 und 2012 gab es Mitarbeiterbefragungen mit Gesundheitsbezug, unterstützt von der AOK. "Wir bieten von Ernährung über Bewegung bis hin zu Stressmanagement ein breites Themenspektrum an", erklärte Heidrun Gäbel. Als wichtig erachtet Juliane Feneis auch ein konsequentes Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) für länger erkrankte Mitarbeiter.

AOK-Direktor Jürgen Spickenreuther lobte das systematische und strukturierte Vorgehen der Witt-Verantwortlichen. Erfreulich: Alle beteiligten Betriebe beurteilten die Qualität der AOK-Unterstützung in einer Umfrage als sehr positiv.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2013 (9944)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.