Betrug mit Bettelei

Frauen baten am Donnerstagnachmittag in der Fußgängerzone um Geld für Einrichtungen, die mit Blinden und Taubstummen arbeiten - mit Erfolg. Denn einige Passanten spendeten geringe Beträge und gingen damit Betrügerinnen auf den Leim, weiß die Polizei.

Sie warnt vor der Masche der Bettlerinnen. Demnach legten sie eine seriös erscheinende Liste vor, die auf eine gemeinnützige Einrichtung verwies und bereits Namen vermeintlicher Spender enthielt. Diese Namen hatten die Betrüger vorab selbst eingetragen. Eine der Bettlerinnen konnte die Polizei noch am Donnerstag in der Max-Reger-Straße festnehmen. Die 17-jährige Rumänin befindet sich nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aber bereits wieder auf freiem Fuß. Der Grund: Die Frau konnte einen festen Wohnsitz im Bundesgebiet vorweisen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.