BI "Unsere Stadt": Parkhaus noch mehr unter die Erde
"Gewaltiger Kasten"

Den Plänen von Fondara für eine Stadtgalerie steht die Bürgerinitiave "Weiden - unsere Stadt" ziemlich aufgeschlossen gegenüber. Doch es gibt eine Ausnahme. Das geplante "riesige Parkhaus" mit etwa 450 Stellplätzen zwischen der Sedanstraße und dem Hotel Stadtkrug bereitet große Sorge, wie sich Vorsitzender Prof. Dr. Fritz-Dieter Doenitz bei der Jahreshauptversammlung im Bräustüberl ausdrückte. Fondara bewege sich hier im freien Raum, weil der Bau in den Empfehlungen des "Runden Tisches" nicht vorgesehen gewesen sei.

Doenitz sagte, dass auf Drängen der BI in der Planung bereits eine Etage unter die Erde verlegt worden sei. Trotzdem erreiche "dieser gewaltige Kasten aus Glas und Beton" noch immer fast die Giebelhöhe der umliegenden Gebäude und erdrücke diese mit seiner Wucht. "Das kann unseres Erachtens nicht so bleiben." In der Diskussion sprachen sich mehrere Redner gegen das Parkhaus aus. Doenitz fragte: "Warum können nicht zwei Etagen unter die Erde?"

Bau- und Planungsdezernent Hansjörg Bohm verwies auf die vorgezogene Bürgerbeteiligung von Ende Oktober bis Ende November und dem moderierten Erörterungstermin in dieser Zeit. Dabei könnten alle Probleme wie Parkhaus, Kino oder Energiekonzept zur Sprache gebracht werden. Die endgültige Gestaltung wird aber erst der Architektenwettbewerb zeigen. Bohm sagte, die Größe des Parkhauses bewege sich für eine Stadtgalerie der geplanten Größenordnung an der unteren Grenze. Es werde für jeden öffentlich zugängig sein und auch reservierte Stellplätze für Anlieger beinhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.