Biker mit Gottvertrauen

Stadtpfarrer Markus Schmid segnet die Motorräder der Gottesdienstbesucher. Bild: zpe

"Ich kann es mir gut vorstellen, mich am Sonntag nach einer anstrengenden Woche aufs Motorrad zu setzen. Allein oder zu zweit", erklärte Stadtpfarrer Markus Schmid am Sonntag beim Motorradgottesdienst in der Josefskirche. Er sprach vom Gruppenausflug bei schönem Wetter. "Nicht so wie heute hier." Und er schwärmte von der frischen Luft, die einen Biker umgibt.

Weiden. (zpe) "Man lässt die Sorgen einfach hinter sich." Nach einem solchen Gefühl hätten sich auch die Apostel im Boot auf dem stürmischen See Genezareth gesehnt, wie das Sonntagsevangelium erzähle. Auch Jesus habe nach einer anstrengenden Woche mit seinen Jüngern ans andere Ufer übersetzen wollen, um dort auszuruhen.

"Sie wollten frei sein von diesen Lasten, die ständig kommen, um Jesus zu hören." Auch auf Motorradfahrer könnten aus heiterem Himmel Gefahren lauern. Ein Wolkenbruch und Aquaplaning. Oder im Sommer, wenn heiße Temperaturen dem Straßenbelag zusetzen. Gefahren gebe es überall. Schon im Alten Testament hätten sich Menschen von Gott verlassen gefühlt. Aber auch wenn es oft so scheine: "Gott schläft nicht", versicherte Schmid. Umrahmt wurde der Gottesdienst von der Gospelgruppe "Hope & Joy" unter Leitung von Ramona Fink. Schmid segnete vor der Kirche die Motorräder. "Wir bitten um Gottes Schutz und Beistand, stellen uns aber auch dem Anspruch, verantwortungsbewusst mit diesen Verkehrsmitteln umzugehen." Organisiert wurde die Segnung einmal mehr von Gerhard Knorr. Anschließend waren alle Fahrer und Pfarrangehörigen zum Imbiss und gemütlichen Beisammensein in den Pfarrhof geladen. Der Reinerlös geht an einen guten Zweck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.