Bis die Sohlen rauchen

Sie freuen sich schon auf den Stadtball: (von links) Eventmanagerin Gertrud Wittmann, OB Kurt Seggewiß, DJ Peter Möhrle, Kulturamtschefin Petra Vorsatz sowie Hallenchef Johannes Häring und Gastronom Hans-Rudolf Hüttel. Einige von ihnen wollen selbst das Tanzbein schwingen. Bild: Götz

Die Weidener Ballsaison endet nicht mit ihrem Höhepunkt, sie startet im Januar damit. Wer Karten für den beliebten Stadtball ergattern möchte, sollte sich für den Verkaufsstart am besten einen Wecker stellen.

"Der Ansturm auf die Eintrittskarten ist jedes Jahr riesig", sagt Eventmanagerin Gertrud Wittmann. Doch wer sich am 15. November ab Mitternacht vor den Computer setzt, hat wahrscheinlich Glück und bekommt noch eine der 500 Sitzplatz- oder 200 Laufkarten.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß weiß, dass der Schwarz-Weiß-Ball am 9. Januar in der Max-Reger-Halle eine große Fangemeinde in der Oberpfalz hat. "Das ist einer der attraktivsten Bälle überhaupt." Was den Stadtball so besonders macht? Dreh- und Angelpunkt ist die Musik. Pianist Michael Bertelshofer unterhält die Besucher beim stilvollen Sektempfang der Firma Peschke mit Klassik. Im Obergeschoss animiert Peter Möhrle alias DJ "Zotti-Peter" die Partygänger. Er begeistert mit einer breiten Musikauswahl, "kreuz und quer durch den Gemüsegarten". Der Profi ist seit über 30 Jahren in Weiden unterwegs, bekannt vor allem durch das "Ramazzotti".

"Pik 10" spielt auf

Im Saal stehe alles unter dem Motto "Die Ohren werden Augen machen", betont Wittmann. Das professionelle Orchester "Pik 10" liefert Musik der Extraklasse, und die Tänzer der Tanzschule Höllriegl zeigen ihr Können. "Diese Kombination aus Tänzer und Musik reißt mit. Das begeistert die Leute", sagt Oberbürgermeister Seggewiß. Gastronom Hans-Rudolf Hüttel kümmert sich um das leibliche Wohl der Ball-Besucher. Neben der regulären Menüauswahl können sich die Gäste um Mitternacht an einem Büfett stärken. "Das wird eine kulinarische Überraschung", verspricht Hüttel. Johannes Häring freut sich schon auf seinen ersten Schwarz-Weiß-Ball als Hallenchef. "Das scheint ein glanzvolles Highlight zu werden", sagt er. Er werde sich an dem Abend "ein bisschen zurücklehnen", anders als sein Team, dass sich um den technischen Ablauf der Veranstaltung kümmert.

Kulturamtschefin Petra Vorsatz lobt Gertrud Wittmann für die Organisation: "Sie ist genau die richtige Frau am richtigen Fleck." Sie sei der Garant dafür, dass der Stadtball auch 2016 wieder ein voller Erfolg werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.