Blue Devils sagen Kampf an

Freitag beginnt die Play-down-Serie zwischen den Blue Devils (rechts Marcel Waldowsky) und dem ERC Sonthofen (links Tomas Gulda). Bild: Gebert

Jetzt gilt's für die Blue Devils! Heute beginnt mit der ersten von maximal fünf Partien gegen den ERC Sonthofen der Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga Süd. "Sonthofen ist der Favorit, aber wir sind auf keinen Fall chancenlos", ist Devils-Trainer Josef Hefner überzeugt.

Josef Hefner geht zuversichtlich in die Play-down-Serie gegen den ERC Sonthofen. "Die Mannschaft hat gut trainiert, mit viel Spaß. Alle wissen, um was es geht", sagt der Coach der Blue Devils vor dem ersten Match heute um 20 Uhr in Sonthofen. Fortgesetzt wird die Best-of-five-Serie am Sonntag, 8. März, um 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena und am Dienstag, 10. März, um 20 Uhr wieder im Allgäu. Die weiteren Termine, falls nötig: Freitag, 13. März (in Weiden), und Sonntag, 15. März (in Sonthofen).

In der Hauptrunde haben die Blue Devils alle vier Partien gegen den Tabellen-Neunten verloren, doch das hat für Hefner nur sekundäre Bedeutung. "Natürlich haben sie uns viermal geschlagen und dadurch einen psychologischen Vorteil. Natürlich haben sie Heimrecht, aber wir starten am Freitag bei Null", erklärte der Weidener Coach. Für diesen Null-Start hat Hefner ein gutes Gefühl: "Ich glaube, die Mannschaft ist zusammengewachsen. Alle arbeiten konzentriert am Nichtabstieg."

Dabei beklagt sich Hefner nicht, dass die personelle Situation vor den Play-downs nicht anders ist als während der gesamten Saison. Konstantin Firsanov bereitet zwar seine Handverletzung keine Probleme mehr, dafür hat ihn jetzt die Grippe erwischt. Michael Kirchberger, Lukas Salinger und Oleg Seibel haben nach ihren Verletzungen beziehungsweise Krankheiten noch Trainingsrückstand und fehlen ebenfalls. Hinter dem Einsatz von Marius Pöpel steht wegen muskulärer Probleme im Rücken ein Fragezeichen.

Bei der Aufstellung will sich der Trainer kurzfristige Entscheidungen vorbehalten, wobei er bei Besetzung der Ausländerpositionen zur offensiven Variante mit den Stürmern Jiri Kuchler und Frantisek Mrazek tendiert. Dem dritten Tschechen, Verteidiger David Pojkar, bliebe dann nur die Zuschauerrolle. Am Donnerstag wurde per Pressemitteilung bestätigt, dass Mrazek bis zum Ende der Play-downs in Weiden bleiben wird.

Dass bei Sonthofen mit dem Deutsch-Finnen Janne Kujala (Schulterverletzung) ein wichtiger Mann für den Rest der Saison ausfällt, will Hefner nicht überbewerten. "Die haben genug routinierte Leute, die können das kompensieren." Zudem haben die Allgäuer den ehemaligen DEL-Spieler Michael Waginger, der im Frühjahr 2014 nach dem Gewinn der Bayernliga-Meisterschaft seine Karriere beendet hatte, für die Play-downs reaktiviert.

Aufgebot Blue Devils: Huber, Engmann - Herbst, Willaschek, Synowiec, Pojkar, Gejerhos, Ehmann, Pöpel (?) - Siller, Schopper, Jirik, Mrazek, Borrmann, Holzmann, Zellner, Waldowsky, Dam, Kuchler
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.