Blues aus dem Schwabenland

Ignaz Netzer. Bild: hfz
Er gilt mittlerweile als "der" klassische Bluesmusiker Deutschlands: Ignaz Netzer. Am Donnerstag, 5. Februar, tritt er ab 20 Uhr bei "Klein & Kunst" in der Max-Reger-Halle auf. Die Saaner Zeitung aus der Schweiz bezeichnete Netzer als "den weißesten Schwarzen von ganz Deutschland". Publikumsnah und humorvoll vermittle er Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik: Blues, Jazz, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen, eigenwilligen Eigenkompositionen.

Der Sänger, Gitarrist, Harpspieler und Liedermacher aus dem Schwabenland spielte schon mehr als 2500 Konzerte. Dabei stand er unter anderem mit Blueslegenden wie Champion Jack Dupree und Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt auf der Bühne. Die "Heilbronner Stimme" urteilte jüngst, es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis wegen ihm Mississippi-Raddampfer auf dem Neckar gesichtet werden. Karten gibt es an den NT-Ticketschaltern, beim NT-Ticketservice (0961/85550) sowie auf www.nt-ticket.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.