Blumen für die Ballbesucher

Gärtnermeister Gloßner konnte wieder stolz auf die zahlreichen Blumenarrangement sein, mit denen seine Helfer die Max-Reger-Halle in ein Blütenmeer verzauberte.. Bilder: hcz (3)

Schon im Foyer begrüßte zarter Duft von Orchideen, Hyazinthen, Alpenveilchen und Primeln die Besucher des Blumenballs. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß bezeichnete die Veranstaltung als eine der schönsten Schwarz-Weiß-Bälle, die "Weiden noch attraktiver" machten.

Ein Meer von Blüten, hauptsächlich in Weiß und Rosa gehalten, kündete in der Max-Reger-Halle den nahenden Frühling an. Als Einlass-Blume erhielt jede Dame eine Strelitzie, auch als Paradiesvogelblume bekannt. Auf den Tischen fanden sich große Orchideen-Gestecke. Der ganze Saal war mit Blumenkörben und -gebinden üppig dekoriert. Gäste mit den richtigen Endnummern auf ihren Eintrittskarten durften die bunte Pracht am Ende mit nach Hause nehmen.

Auch Andreas Gloßner, der Obermeister der Gartenbaugruppe, zeigte sich stolz darauf, was er und die Mitarbeiter von sieben Gärtner- und Floristenbetrieben aus Weiden und Umgebung geschaffen hatten. 40 Helfer hätten die Max-Reger-Halle tags zuvor mit 2000 Schnittblumen und 600 Topfpflanzen geschmückt, berichtete er. Man dürfe nicht nur wirtschaftlich denken, spannte Gloßner den Bogen zum Bericht des Kommunalen Prüfungsverbands. "Blumen sind dafür da, dass sich der Mensch daran erfreuen kann", sagte er und betonte, dass auch die Stadtgärtnerei sich in 36 Jahren Blumenball immer beteiligt habe. Für die Politik begrüßte Gloßner neben OB Seggewiß auch Stadträtin Gabi Laurich (SPD), Stadtrat Reinhard Meier (Bürgerliste) und Klaus Fischer (CSU).

Mit perfekten Klängen vom Wiener Walzer bis Rumba, Tango und Foxtrott gefiel die Tanz&Showband "Andorras" aus Erlangen. Bandleader Norbert am Keybord, seine Tochter mit herrlicher Stimme als Sängerin, dazu Saxophon, Klarinette, Gitarre, Schlagzeug und ein weiterer Sänger sorgten mit Musik von "Spanish Eyes" und "Rote Lippen . . ." bis zu den bekannten Helene-Fischer- und Andrea-Berg-Songs dafür, dass die Tanzbegeisterten bis zum Schluss - gegen 2 Uhr - auf den Beinen waren.

Akrobatisch, temporeich und erfrischend war die Show der "Jump Crew" aus Windischeschenbach. Die acht Männer in Badebekleidung zeigten atemberaubende Sprünge über den Barren.


Schon im Foyer begrüßte zarter Duft von Orchideen, Hyazinthen, Alpenveilchen und Primeln am Samstagabend die Besucher des Blumenballs. 40 Helfer hatten die Max-Reger-Halle tags zuvor mit 2000 Schnittblumen und 600 Topfpflanzen geschmückt. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß bezeichnete die Veranstaltung als eine der schönsten Schwarz-Weiß-Bälle, die „Weiden noch attraktiver“ machten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.