Blumenschmuck-Preisverteilung in Poppberg - Dank der Bürgermeisterin an die fleißigen Damen
Im hohen Süden blüht es prächtig

Die südlichen Gemeindeteile des Birglands finden ihren höchsten Punkt in Poppberg mit seiner Kirche und Burgruine. Dorthin und in die umliegenden Dörfer kommen gerne Wanderer und Ausflügler, um die abwechslungsreiche Landschaft zu genießen. Dazu gehört auch das freundliche Ortsbild mit den vielen Blumen an Häusern und in Gärten. Die fleißigen Blumenliebhaberinnen trafen sich nun zur Preisverteilung im Landkreiswettbewerb.

Freundliche Orte

Im Gasthaus Högner, im Sommer mit viel Blumen und Grün zum Verweilen einladend, trafen sich die Landfrauen des BBV mit ihrer Ortsvorsitzenden Heide Kölbel. Diese dankte allen Teilnehmerinnen fürs Mitmachen und den Sponsoren der Blumenpreise wie Gemeinde, Sparkasse und Raiffeisenbank. Bürgermeisterin Brigitte Bachmann sprach den Teilnehmerinnen die Anerkennung der Gemeinde aus.

Sie bewundert immer wieder die freundlichen Orte und dankte für die Pflege von öffentlichen Flächen und des Friedhofs. Das selbstbewusste Motto "Wir sind das Birgland" wird dadurch gestärkt und nach außen getragen. Jeder soll mit eigenen Ideen mitmachen und etwas dafür tun.

Ihr schwebt im Herbst ein gemeinsamer Dorfabend vor, wo dies vorgestellt und künftige Aktivitäten angestoßen werden sollen. Zu diesen Aussichten passte das Thema des Bildervortrags von Gartenfachberater Arthur Wiesmet "Unser schöner Landkreis". Aus der näheren und weiteren Umgebung stellte er bekannte und manche unbekannte Schönheit von Anwesen und Bauten vor. Ihm liegt viel daran, dass die erhaltenswerten älteren Objekte, die den Reiz eines ländlichen Dorfs ausmachen, nicht von der Bildfläche verschwinden. Auch die vielen Blumengärten, alten Spaliere und bunten Ecken strahlen Behaglichkeit aus. Dabei ist er sich durchaus der Gegensätze bewusst, die der Wandel der Zeit mit sich bringt. "Aber mit etwas Einfühlungsvermögen kann sich Neues mit Altem vertragen", sagte er.

Die Preisträgerinnen durften sich nun aus dem reichhaltigen Blumenangebot ihre Wunschpflanze heraussuchen. Von den insgesamt 47 Bewertungen erzielten sechs Anwesen die Höchstpunktzahlen 50 und 49; dies waren Gunda Götz, Erika Hirschinger, Karola Högner, Heide Kölbel, Gerda Maderer und Anneliese Vogel. Weitere elf Teilnehmerinnen zeigten mit über 40 Punkten ebenfalls reichen Blumenschmuck. Mit dem Wunsch auf ein gutes Gartenjahr verband die Ortsbäuerin den Appell, wie bisher für freundliche Orte zu sorgen und eigene gute Vorschläge zu verwirklichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.