bösen S-Wörtern
Von guten und

Bis wir uns über das böse S-Wort, den Schnee, unterhalten müssen, ist noch Zeit bis zur nächsten Kolumne, dann aber kommen wir wohl nicht mehr daran vorbei. Erste Anzeichen für eine entsprechend nasskalte Peitsche in der letzten Oktoberwoche sind nämlich bereits vorhanden.

Ungewöhnlich wäre das nicht, aber schade. Genießen wir doch gerade noch das gute S-Wort, den Spätsommer. Und da sieht man auch schon, wozu der Oktober fähig ist: ein buntes Potpourri mit einem Schnitt quer durch nahezu alle Jahreszeiten. Von leichten Minusgraden bis hin zu 27 oder 28 Grad ist in diesem Monat generell alles möglich. Ähnlich verhält sich sonst eigentlich nur der April. Das langsame Dahinscheiden der warmen Spätsommerluft ist aber besiegelt - allein durch die Tageslänge bedingt. Schon in der neuen Woche bereiten uns die Temperaturen nach und nach auf die kommende Jahreszeit vor, abgesehen davon, dass die Supermärkte bereits Ende August damit angefangen haben.

Der heutige Freitag wird zwar noch recht mild, aber die Wolken nehmen bereits wieder zu. Mal ist es dichter bewölkt, dann heitert es vor allem nachmittags zwischendurch auf, und aus den dichtesten Wolken am Vormittag kann es kurzfristig leicht tröpfeln. Ohne dass es großartig regnen wird, ist es doch einfach ein leichter Mischmasch mit immerhin passablen Höchsttemperaturen zwischen 19 Grad in Auerbach, 20 in Freihung und 22 in den Sonnenphasen rund um Kümmersbruck.

Auch der Samstag bleibt noch lange trocken und mild, doch die hartnäckigen Wolkenfelder mit nur zeitweiligen Aufheiterungen zwischendurch bleiben erhalten. Am Spätnachmittag bilden sich dann aber von der Fränkischen Alb her erst lokale, teils gewittrige Schauer, und abends regnet es vorübergehend überall etwas. Zuvor wird es mit 18 Grad in Edelsfeld, 19 in Schnaittenbach und 21 in Rieden noch einmal sehr angenehm.

Am Sonntag ist es in der Früh meist schon wieder trocken, aber teilweise nebelig oder durch Hochnebel bewölkt. Tagsüber lockert das Ganze insgesamt auf, die Sonne zeigt sich vor allem am Nachmittag zeitweise und es bleibt trocken. In diesem nicht unfreundlichen Ausflugs-Wettermix liegen die Temperaturen immer noch zwischen 17 Grad in Hirschau, 19 in Amberg und 20 in Kastl.

In der neuen Woche bleibt es überwiegend bei ruhigem Herbstwetter, nur am Dienstag regnet es vorübergehend nennenswerter. Mit abnehmender Höhenströmung breiten sich aber vor allem in der zweiten Wochenhälfte immer öfter hartnäckige Nebel- und Hochnebelfelder aus, und von anfänglich noch lauen 17 bis 21 Grad gehen die Temperaturen in der zweiten Wochenhälfte immer weiter zurück. Nur noch mit Sonne wird's dann knapp über 15 Grad mild, bei längerem Nebel liegen die Höchstwerte aber schon kaum noch bei mehr als 10 Grad. Der November schickt seine Vorboten. Noch spannender wird dann der Verlauf nach dem nächsten Wochenende.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.